Energiewechsel

Barnim: 17 Müllsünder am Container erwischt

Pressemeldung vom 19. Oktober 2010, 14:22 Uhr

Gemeinsame Stellplatzkontrolle des Landkreises und der Stadt Eberswalde

Seit einiger Zeit nimmt im Landkreis Barnim die Zahl unerlaubter und illegaler Ablagerungen von Abfällen wieder zu. Das betrifft neben Freiflächen, Brachflächen und Waldrandgebieten besonders die Bereiche der öffentlichen Containerstellplätze. Die Beräumung der Schmutzecken kostet den Landkreis Barnim einigen Personal- und Entsorgungsaufwand, den letztendlich die Zahler der Abfallgebühren zu tragen haben. Deshalb hat die Sozial- und Umweltdezernentin des Landkreises, Silvia Ulonska, mit dem Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Friedhelm Boginski, eine gemeinsame Überwachungsaktion an öffentlichen Stellplätzen im Stadtgebiet vereinbart.

Eine Woche lang haben Mitarbeiter des Landkreises und der Stadt Eberswalde einige Plätze im Stadtgebiet kontrolliert. Die Mitarbeiter haben die Containerumgebung in der Altenhofer Straße in Finow, in der Marienstraße und in der Saarstraße in Eberswalde ausgewählt. Dort waren Müllsünder in der Vergangenheit besonders aktiv.

Während der Kontrollwoche haben insgesamt 126 Bürgerinnen und Bürger die Stellplätze genutzt. In insgesamt 17 Fällen haben sie dabei gegen das Recht verstoßen. Die Kontrolleure beobachteten, wie Abfälle neben die Behälter gelegt wurden oder im falschen verstaut wurden. So landete etwa auch Hausmüll im Papiercontainer. In zehn Fällen machten die Kontrolleure die Bürger auf den Rechtsverstoß aufmerksam und belehrten sie. Die Betroffenen zeigten sich in diesen Fällen auch einsichtig. Sechs Mal sprachen die Behördenmitarbeiter im Kontrollzeitraum Verwarnungsgelder aus und leiteten einmal ein Bußgeldverfahren ein.

Silvia Ulonska zog ein positives Fazit aus der Maßnahme: „Die Betroffenen wurden für die Abfallproblematik sensibilisiert und Passanten haben die Überwachung begrüßt.“ Insgesamt seien die Bürger zu mehr Sorgfalt bei der ordnungsgemäßen Abfallentsorgung angeregt worden. „Ich befürchte jedoch, dass der Effekt dieser Aktion nicht dauerhaft ist“, sagte die Sozial- und Umweltdezernentin. Aus diesem Grund kündigte sie auch für die Zukunft Stellplatzkontrollen an.

Quelle: Landkreis Barnim / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis