Energiewechsel

Barnim: Lage am Barnimer – Deich unter Kontrolle

Pressemeldung vom 7. Januar 2011, 09:42 Uhr

Feuerwehren und Landkreis informieren Bürger

Die Pegel im Barnimer Oderabschnitt liegen sehr hoch. Mit 7,15 Meter (Stand 5. Januar, 14 Uhr) haben sie bereits die Marke von 6,50 Meter überschritten, bei der bei Eis auf dem Strom Alarmstufe IV auszurufen wäre.

Momentan liegt die Alarmstufe im Barnim aber bei II. Das LUGV (Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz) hat dem Landrat des Landkreises Barnim bisher noch keine Empfehlung für eine Erhöhung auf die Alarmstufe III erteilt. „Die Eisfläche ist auf den gesamten 7,7 Kilometern Barnimer Deich kompakt und hält das Wasser zurück“, sagte Katja Haak, Leiterin des Sachgebietes Bevölkerungsschutz. Mitarbeiter des LUGV beobachten den Deich rund um die Uhr.

Trotz der stabilen Situation der Barnimer Deiche steigt das Wasser auch im Hinterland. „Hier müssen wir allerdings zwischen Oderhochwasser und Binnenhochwasser unterscheiden“, sagte Katja Haak. In der Nähe vieler Häuser beginnt das Wasser zu steigen. Grund dafür seien allerdings nicht die erhöhten Wasserstände der Oder, sondern ein ebenfalls hoher Grundwasserspiegel.

Die Feuerwehren des Amtes Britz-Chorin-Oderberg werden morgen, Donnerstag, 6. Januar 2010, in Abstimmung mit dem Landkreis Barnim, Merkblätter zum Verhalten bei Hochwasser und Binnenhochwasser verteilen. Sie werden vor allem an Haushalte gefährdeter Gebiete verteilt. Die Merkblätter geben Hinweise zu Vorkehrungen und Eigenhilfe bei Binnenhochwasser und Hochwasser oder Überschwemmungen.

Quelle: Landkreis Barnim / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis