Energiewechsel

Barnim: Tiere schenken gut überlegen!

Pressemeldung vom 20. Dezember 2010, 09:05 Uhr

Veterinäramt warnt vor unüberlegten Geschenken

Zur Weihnachtszeit werden Geschenke verteilt. Viele Menschen, vor allem Kinder wünschen sich ein Haustier. Doch dieser Wunsch bringt oft Probleme mit sich, denn ein Tier lässt sich nicht so einfach wie eine Jacke oder ein anderes Spielzeug umtauschen. Auffällig ist, dass jedes Jahr nach den Feierlichkeiten vermehrt Tiere in den Tierheimen abgegeben werden, wissen die Mitarbeiter im Veterinäramt des Landkreises Barnim aus Erfahrung. Wie viele davon wirklich Geschenke waren, lässt sich zwar nicht ermitteln, dennoch sind die Tierschutzvereine zu den Feiertagen immer in Alarmbereitschaft.

Daher der Appell des Veterinäramtes: „Schenken Sie niemals blind jemanden ein Tier oder besser noch verschenken Sie grundsätzlich keine Tiere.“ Der Beschenkte sollte immer die Gelegenheit haben, das Tier vorher kennen zu lernen. Die Überraschung und vielleicht auch Freude mag im ersten Moment zwar groß sein, leider holt die Realität die Beschenkten sehr schnell ein.

Die Anschaffung eines tierischen Mitbewohners sollte immer gut überlegt sein. Alle Familienmitglieder zusammen müssen vorab einige Fragen klären. Der wichtigste Punkt, der vor dem Tierkauf zu überdenken ist: Kann der Neuanschaffung eine artgerechte Haltung geboten werden? Über diese Ansprüche sollten sich neue Halter in Ruhe informieren. Dies kann zum Beispiel bei einem Tierheimbesuch geschehen. Hier können künftige Heimtierbesitzer mögliche Fragen mit Fachleuten klären und die dortigen Tiere kennen lernen oder ausführen, bevor sie vielleicht einem von ihnen oder einem Artverwandten ein neues Zuhause bieten.

Auch sehr wichtig ist die Frage, ob die Familie genügend Zeit für den neuen Mitbewohner hat. Obwohl von der besinnlichen Weihnachtszeit gesprochen wird, sieht die Realität meist anders aus. Der Trubel der Feiertage ist nicht sehr geeignet, ein Tier in aller Ruhe an seine neue Umgebung zu gewöhnen.

Trotzdem muss niemand zu Weihnachten nicht auf „tierische“ Geschenke verzichten: Es gibt viele „unbelebte“ Geschenke für Tierfreunde, zum Beispiel gute Ratgeberlektüre zur artgerechten Tierhaltung oder – wenn schon ein Tier im Haushalt lebt – geeignetes Heimtierzubehör.

Quelle: Landkreis Barnim / Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis