Energiewechsel

Bernau: 10. bis 13. Dezember – Weihnachtsmarkt in Bernau

Pressemeldung vom 30. November 2015, 15:20 Uhr

Am Donnerstag, dem 10. Dezember, beginnt um 10 Uhr der alljährliche Weihnachtsmarkt in Bernau. Den offiziellen Auftakt machen die Kinder der Kita Angergang um 14 Uhr, zusammen mit Bürgermeister André Stahl und Moderator TomTom. Vier Tage währt der Markt – während in der Bürgermeisterstraße und auf dem Marktplatz eher Kulinarisches und Zerstreuung dominieren, wird auf dem Kirchplatz Besinnliches und Kunsthandwerk angeboten.
In der stimmungsvoll beleuchteten Bürgermeisterstraße ist quirliges Markttreiben angesagt. Schließlich werden dort zahlreiche Händler und Gastronomen ihre Stände aufbauen und von Vogtländer Stollen über Glühwein und Crêpes bis hin zu Thüringer Glaslichtschmuck vieles anbieten, was auf einen Weihnachtsmarkt gehört. Auf dem Marktplatz werden vor allem Kinderherzen schneller schlagen, denn rund um den großen Weihnachtsbaum wird der Rummel mit Disneykarussell, Miniachterbahn und Kinderriesenrad aufgebaut.
Geruhsamer geht es dann auf dem Kirchplatz rund um die altehrwürdige St.-Marien-Kirche zu. In beschaulichen Holzhütten werden Kunsthändler und Handwerker Weihnachtliches anbieten. Kleine Geschenke aus Holz, Filz und Keramik gibt es dort ebenso wie Baumschmuck, Naschwerk und selbst Gebasteltes. Rund um die Linde schlagen die Bernauer Briganten ihr Lager auf und lassen alte Handwerkstechniken aufleben. Am Schmiedefeuer entstehen kleine Kunstwerke und in der gemütlichen mongolischen Jurte können Weihnachtsmarktbesucher bei Tee und Geschichten dem Winterwetter entfliehen.
Begleitet wird das bunte Markttreiben von einem vielfältigen Programm für Groß und Klein. Auf der Bühne vor dem Lateinschulhaus leisten kleine Künstler aus Kitas, Schulen und Horten an allen Tagen ihren Beitrag zur Weihnachtsstimmung.
Am Donnerstag gastieren außerdem das Vokalensemble Bernau, „Flamme e Fabulee“ und die Bernauer Blechbläser. Tags darauf geben sich die Bernauer Kitagruppen ein Stelldichein. Nach dem Auftritt der letzten Kita folgt der AWO-Chor. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den Bernauer Blechbläsern. Im Ratssaal gastieren (wie schon am Donnerstag) die Schauspielkinder der FRAKIMA mit dem Stück „Alice im Wunderland“.

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Gesangs: Nach dem Chor der Musikschule Barnim, „Porta Musica“, „AvesCantates“ und dem Chor der Kita „Friedenstaler Spatzen“ lädt das Kindermusiktheater PampelMuse am Nachmittag seine Pforten. Wenn es langsam dunkelt, geben der Bläserchor der St.-Marien-Kirche sowie die A-capella-Formation „Joon’s Haven“ ihre Kunst zum Besten. Auf dem Steintorplatz startet um 16 Uhr das öffentliche Weihnachtsliedersingen der Bernauer Sänger.
Wer dieses verpasst haben sollte, hat am Sonntag Gelegenheit, sich mit der Gruppe „Rumpelstolz“in Weihnachtsstimmung zu singen. Wie schon tags zuvor lädt die Tanzgruppe der Bernauer Briganten ebenfalls am Sonntag zu einer kleinen Zeitreise ins Mittelalter ein und Trivium zeigt Märchen sowie ein klassisches Krippenspiel.
Parallel zum Weihnachtsmarkt kann die St.-Marien-Kirche besichtigt werden – am Donnerstag und Freitag von 16 bis 18 Uhr, am Samstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11.30 bis 18 Uhr. Auch der Kunstraum Innenstadt in der Alten Goethestraße 3 öffnet seine Pforten. Die Skulpturen aus der Waldsiedlung können am Donnerstag und Freitag zwischen 12 und 18 Uhr, am Samstag zwischen 10 und 18 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 17 Uhr besucht werden. Die Tourist-Information in der Bürgermeisterstraße 4 ist an allen Weihnachtsmarkttagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis