Energiewechsel

Bernau: 19.10. – Max Bentow liest in der Stadtbibliothek Bernau

Pressemeldung vom 7. Oktober 2013, 11:14 Uhr

Am 19.10.2013 um 20 Uhr liest der Bestsellerautor Max Bentowaus seinem neuesten Werk „Die Totentänzerin“ in der Stadtbibliothek Bernau.Sein kürzlich erschienener Psychothriller ist der dritte Krimi um den Berliner Kommissar Nils Trojan.

Der neue Kriminalfall hat es in sich: Ein Mann und eine Frau, entkleidet und in einer engen Umarmung vereint, die Körper mit einer Schnur aneinander gefesselt. Das Bett, auf dem sie liegen, ist blutdurchtränkt, davor auf bizarre Weise drapiert die Nachtwäsche der beiden Opfer. Dieser schaurige Anblick bietet sich Nils Trojan und seinem Team, als sie in der Wohnung eintreffen, in der sich das grauenhafte Verbrechen ereignet hat. Welcher kranke Geist hat hier gewütet? Wie weit geht Hass, dass er einen Menschen zu einer solchen Tat verführt? Trojan ist schockiert, als ausgerechnet Theresa Landsberg, die Frau seines Chefs, in den Kreis der Verdächtigen gerät. Er will nicht an ihre Schuld glauben, und doch weiß er, dass er jede Spur verfolgen muss. Denn soeben wurde ein weiteres Liebespaar tot aufgefunden…

„Die Totentänzerin“ ist der dritte Fall für den Berliner Kommissar Nils Trojan. Und genau wie sein Protagonist ist Max Bentow Berliner durch und durch. Die Stadt und vor allem Kreuzkölln, der Grenzbereich zwischen den Bezirken Kreuzberg und Neukölln, spielen als Schauplatz seiner Romane eine wichtige Rolle – die scharfe Beobachtung und die genaue Ortskenntnis des Autors hauchen seinen Büchern den Atem ein, der sie für den Leser so lebendig macht.

„Berlin ist an manchen Ecken extrem hässlich und woanders wieder wunderschön. In den langen grauen Wintern verfluche ich die Stadt zuweilen, ohne zu vergessen, dass schon an der nächsten Straßenecke wieder ihr unvergleichlicher Charme aufblitzen kann. Und im Sommer ist die Stadt so lasziv und lässig wie eine Diva aus Technicolor, die einem B-Movie entsprungen ist. Dann wieder schlägt der Puls der Metropole so hoch wie meiner, wenn ich beim Schreiben auf die Tastatur einhämmere. Irgendwie laufen wir synchron, und darum möchte ich ihr niemals für längere Zeit den Rücken kehren“, bekennt der Autor in einem Interview auf die Frage nach der Beziehung zu seiner Heimatstadt.

Max Bentow, Jahrgang 1966, war nach seinem Schauspielstudium an verschiedenen Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Mit „Der Federmann“ und „Die Puppenmacherin“, den ersten beiden Kriminalromanen um den Berliner Kommissar Nils Trojan, gelang Max Bentow auf Anhieb ein großer Erfolg und eine Platzierung auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Die Eintrittskarten für die Lesung sind im Vorverkauf in der Stadtbibliothek Bernau, Breitscheidstraße 43 b, zum Preis von 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, erhältlich. Vorbestellungen sind unter Telefon (0 33 38) 76 35 20 möglich. Um Voranmeldung wird gebeten. Für schwerhörige Menschen steht während der Veranstaltung ein „mobiler Hörtechnik-Koffer“ zur Verfügung. Damit kann man der Veranstaltung ohne störende Nebengeräusche und mit selbst wählbarer Lautstärke zuhören. Die Unterstützung der Lesung mit Hörtechnik ist ein Projekt des AWO Kreisverbandes Bernau e. V. und wird durch die Aktion Mensch gefördert.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis