Energiewechsel

Bernau: „Anders-Artig“ – Kinderfilmfest in Bernau

Pressemeldung vom 15. September 2016, 12:06 Uhr

Das 25.Kinderfilmfest in Brandenburgstartetam 23. Septemberin Bernau.“Eine Woche lang gibt esdann ein spannendes Programm mit Filmen, die im Anschluss an das Filmerlebnis immer auch eine Nachbereitung erfahren – je nach dem Alter der jungen Filmbesucher spielerisch oder in Form von Gesprächen“, informiert Gabriele Karla vom Kulturamt. Der Jubiläumsjahrgang präsentiert andersartige und einzigartige Filme, die alles andere als artig im Sinne von brav sind, sondern eher etwas verrückt, manchmal ungestüm und wild, vielleicht auch aus der Art geschlagen, so wie die meisten Heldinnen und Helden. Ganz Anders-Artiges, völlig Neues und zunächst Fremdes erleben jene, die aus ihrer bisherigen Heimat in ein anderes Land kommen, weil ihre Eltern hier arbeiten, weil sie ein neues Zuhause suchen, vielleicht auch, weil sie flüchten mussten. „Sie sehen sich konfrontiert mit einer anderen Sprache, anderen Bräuchen, einer anderen Kultur. Was sie brauchen, ist Zuwendung, Einfühlungsvermögen, das Gefühl, hier willkommen zu sein“, so Gabriela Karla weiter. Mehrere Filme thematisieren genau das, bieten eine Menge Anregungen und viel Gesprächsstoff. Viele der geplanten Filmveranstaltungen sind bereits ausgebucht. Freie Plätze gibt es noch für den Film „Melodie des Meeres“, der am Freitag, dem23. September, ab 11.30 Uhr in der Stadthalle gezeigt wird. Der 93-minütige Animationsfilm führt in die Welt irischer Mythen und ist für Kinder von der 3. bis 6. Klasse gut geeignet.

Ebenfalls an dem Freitag, ab 20 Uhr sind alle herzlich eingeladen zum Open-Air-Kino im Külzpark mit dem Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“. Dieser Film ist für Kinder und Jugendliche ab etwa 14 Jahren, aber natürlich auch für die ganze Familie geeignet. Bevor der Film startet, wird“Gut angekommen im wilden Westen?“, ein Filmkunstprojekt aus Bernau präsentiert, das Janina Neugebauer (Studentin der Universität der Künste Berlin, Institut Kunst im Kontext) mit Bewohnern aus Bernau-Süd im Rahmen des Kunstprojektes KONTEXT-LABOR-BERNAU erstellt hat. Freie Plätze gibt es auch noch beim Bilderbuchkino „Pin Kaiser und Fip Husar“ für die jüngsten Kinderfilmfestbesucher am Montag, dem 25. September, 10.30 Uhr in der Galerie Bernau. Am Mittwoch, dem 28. September, 19 Uhr wird es in der Stadthalle wieder den „Besonderen Filmabend“ geben. Dabei geht es um den Dokumentarfilm „I am here – Ankommen in Deutschland“. Acht Jugendliche erzählen ihre Geschichte des Ankommens in Deutschland. Sie kommen aus Syrien, Afghanistan, Guinea und Armenien. Ihre Gründe für die Flucht nach Deutschland sind vielfältig. In einem 6-monatigen Filmworkshop haben sie gelernt, eigenständig ihre Geschichten darzustellen. Die jugendlichen Protagonisten und Filmemacher sind gemeinsam mit den Projektleiterinnen Hannah Marquardt und Sandra Merseburger für Gespräche zu Gast. Für den Familien-Film „Paddington“ nach der literarischen Vorlage der „Paddington-Bücher“ von Michael Bond über einen kleinen Bären, der aus dem dunkelsten Peru in die große Metropole London auswandert, um ein neues Zuhause zu finden, gibt es auch noch freie Plätze. Gezeigt wird er am 29. September, ab 14 Uhr in der Stadthalle.Auch zum Kurzfilmprogramm am 30. September können gern noch Zuschauer kommen. Beginn ist 10.30 Uhr. Anmeldungen nehmen gern entgegen: Gabriele Karla im Kulturamt der Stadt Bernau, Tel. (0 33 38) 365-310, E-Mail kulturamt@bernau-bei-berlin.de und Jana Kohlhaw, Stadtjugendpflegerin, Tel. (0 33 38) 365-321, E-Mail jugendarbeit@bernau-bei-berlin.de.

Informationen zum Programm der Kinderfilmfestwoche und Kurzbeschreibungen zu allen Filmen auf www.bernau.de.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis