Energiewechsel

Bernau bei Berlin: Erneuerungskur für Radweg zum Liepnitzsee – Neue Radfahr-Saison kann kommen

Pressemeldung vom 19. November 2014, 11:47 Uhr

Eine gute Nachricht für Radler aus Brandenburg und Berlin: Der Radweg zum Liepnitzsee ist fast fertig. Mitte September hat die Firma Stradeck im Auftrag der Stadt die gründliche Sanierung des beliebten und stark befahrenen Weges zwischen Bernau und dem Liepnitzseein Angriff genommen. Diese war auch dringend nötig. Schließlich wies der Radweg entlang der Wandlitzer Chaussee zahlreiche, durch Wurzeln verursachte Schadstellen auf.

Zunächst reparierte die Baufirma mehrere aufgebrochene Stellen auf den Abschnittenzwischen Autobahnmeisterei und Fritz-Heckert-Straße sowie zwischen Anglersruh und Waldparkplatz. Dann wurden drei Streckenabschnitte grundhaft ausgebaut. Was das heißt, erläutert Bauleiter Fred Spannberg: „Wir haben den Boden komplett durchgefräst und Erde abgefahren. Auf zwei Lagen Betonrecycling unterschiedlicher Körnung haben wir dann eine acht Zentimeter dicke Asphaltschicht aufgetragen. Auf diese wiederum kam eine drei Zentimeter dicke Decke aus Asphaltbeton.“ Diese Arbeiten sind jetzt „in den letzten Zügen“.

Für den Transport des Mischguts auf dem mehr als zwei Meter breiten Weg hat die Tief- und Straßenbaufirma extra alte LKWs vom Typ W 50 geordert. Diese sind schmaler und leichter als moderne Baufahrzeuge. So konnte das Baumaterial transportiert werden,ohne Schäden zu verursachen.

Bis Ende November soll der Radweg zum liebsten See der Bernauer und vieler Berliner komplett fertig sein. „Bis dahin müssen noch Restarbeiten erledigt werden: das Anlegen der Bankette, die Herstellung von Entwässerungsmulden und die Beräumung der Baustelle“, informiert Projektbetreuerin Kirstin Plokarz vom Bernauer Bauamt. Sie freut sich mit den Radfahrern, dass der im Jahre 1892 von der Stadt als Promenade angelegte und Mitte der 1990er Jahre asphaltierte Weg jetzt wieder so gut in Schuss ist. Davon profitieren auch die Schüler, die zum Barnim-Gymnasium radeln.

Gekostet hat die vom Ingenieurbüro Hempel aus Wandlitz begleitete Erneuerungskur etwa 160.000 Euro. Die knappe Hälfte des 5,2 Kilometer langen Weges wurde komplett erneuert, der andere Teil gut „repariert“. Die nächste Radfahr-Saison kann also kommen.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis