Energiewechsel

Bernau: Bernau übernimmt die „Tour de Tolérance“ 2016

Pressemeldung vom 12. Juli 2016, 13:27 Uhr

Am 10. September wird Bernau Start- und Zielort der 16. „Tour de Tolérance“ sein. Am Donnerstag übergab Ralf Lehmann, Bürgermeister der Ausrichterstadt 2015 Bad Freienwalde, den Staffelstab an Bernaus Bürgermeister André Stahl.

Ziel der 2001 erstmals ins Leben gerufenen Rundfahrt ist es, Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenzubringen und für Toleranz zu werben. Nach 2003 ist Bernau zum zweiten Mal Ausrichterstadt. Die diesjährige Rundfahrt startet am Samstag, dem 10. September um 9 Uhr auf dem Bahnhofsplatz und führt über den neuen Bernauer Ortsteil Waldfrieden, nach Zehlendorf (OHV), dann weiter zum Denkmal Sachsenhausen in Oranienburg, nach Birkenwerder, Schönerlinde undSchwanebeck wieder nach Bernau.

Bürgermeister André Stahl bei der Übergabe: „Die Tour de Tolérance, setzt ein sichtbares Zeichen gegen Vorurteile, Engstirnigkeit und Ablehnung alles Fremden. Quer durch Europa sehen wir vielfältige Tendenzen der Abschottung. Gerade vor diesem Hintergrund sind Zeichen der Toleranz sehr wichtig – wer weltoffen ist, muss und darf sich nicht verstecken!“

Zudem seien Parallelen zwischen dem Radfahren und dem ständigen Üben von Toleranz zu entdecken: „Beides ist mit Arbeit verbunden – das fällt einem nicht in den Schoß. Dafür wird man aber belohnt mit neuen Eindrücken, einem anderen Horizont und mit neuen persönlichen Kontakten“, so das Stadtoberhaupt.

Alt und Jung sind eingeladen, sich an dieser rund 75 Kilometer langen Rundfahrt zu beteiligen. Eine Voranmeldung ist zwar nicht notwendig, aber erwünscht, damit die Organisatoren eine ungefähre Teilnehmerzahl abschätzen können. Zudem empfiehltsicheine Vor-Ort-Anmeldung, möglich vor dem Start ab 7 Uhr, um den persönlichen Versicherungsschutz abzudecken. Die Anmeldegebühr beträgt 5 Euro. Mitfahrer sollten zudem ausreichend gefrühstückt haben und auch genügend Getränke für die Rundfahrt dabei haben.

Weitere Informationen unter www.tourdetolerance.de.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis