Energiewechsel

Bernau: Bernauer Gesundheitstage mit Podiumsdiskussion, Markt und Kino

Pressemeldung vom 13. August 2015, 14:13 Uhr

Wie entwickelt sich die Gesundheitslandschaft in Brandenburg? Welche Auswirkungen hat der Fachkräftemangel? Antworten darauf und auf viele andere Fragen gibt es im Verlauf einer Podiumsdiskussion am 16. September. Die Veranstaltungim Ofenhaus, Weinbergstraße 3 beginnt um 18.30 Uhr.

Kompetente Gesprächspartner haben ihr Kommen zugesagt. So Almuth Hartwig-Tiedt, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.Über die „Ambulante Versorgung in Brandenburg – Herausforderungen der demografischen Entwicklung, Fachkräftemangel“ spricht Andreas Schwark, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg.Andreas Linke, Geschäftsführer des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg, erläutert die“Brandenburger Krankenhausstruktur im Kontext zum Land Berlin“.

Um den „Spagat zwischen Spitzenmedizin und Versorgungsforschung“ geht es im Vortrag von Prof. Dr. Johannes Albes, Chefarzt der Abteilung für Herzchirurgie des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg, der die Veranstaltung auch moderiert.

Ein weiteres Thema sind die Perspektiven der neurologischen Rehabilitation – vorgestellt von Prof. Dr. Horst Hummelsheim,Brandenburgklinik. Veranstaltet wird die Podiumsdiskussion von der Pressestelle der Stadt Bernau im Rahmen der 17. Bernauer Gesundheitstage. Eingeladen ist jeder, der sich für die Gesundheitsthemen interessiert. Der Eintritt ist frei.

Gesundheitsmarkt auf dem Bahnhofsplatz Am Donnerstag, den 17. September,dreht sich auf dem Gesundheitsmarkt alles um Prävention. Von 14 bis 18 Uhr stellen auf dem Bahnhofsplatz Kliniken, Krankenkassen, der Rettungsdienst, Gesundheitshandwerker, Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Fitnessstudios und viele andere ihre Angebote vor. In petto haben sie jede Menge Tipps zur Gesundheitsvorsorge. Im Rahmen der Aktion „100 Pro Reanimation“ wird gezeigt, wie jeder durch eine Herzdruckmassage im Notfall Leben retten kann. Informiert wird auch über Darmkrebsvorsorge

Angeboten werden Pflege-, Reha- und Ernährungsberatung, Gesundheits-Checks, Informationen zum Leben mit Diabetes, überYoga für Schwangeresowie Hör- und Fitness-Tests. Wer möchte, kann seinen Blutzucker messen lassen oder sich über einen dreidimensionalen Sehtest informieren.

Kino im Filmpalast Kino ist dann am Montag, den 21. September angesagt.Im Filmpalast in der Bahnhofspassage wird um 10 und um16 Uhrder Film“Im Weltraum gibt es keine Gefühle“ gezeigt. Erzählt wird die Geschichte von Simon, eines am Asperger-Syndrom – einer Form des Autismus – leidenden jungen Mannes. „Entstanden ist kein Betroffenheitserzeugungsdrama, sondern eine warmherzige, intelligente und zart durchfühlte Komödie über Autismus, klare Strukturen im Universum und darüber, dass Liebe keinen Regeln folgt“, heißt es in einer Rezension über den schwedischen Spielfilm von Andreas Öhman.

Angeboten wird die Vorführung vom Behindertenbeirat der Stadt. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es die Möglichkeit, an einer Diskussionsrunde teilzunehmen.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis