Energiewechsel

Bernau: Bernauer Heimatverein dankte Bürgermeister

Pressemeldung vom 8. Dezember 2015, 14:46 Uhr

Seit reichlich einem Jahr ist Bernaus Bürgermeister André Stahl im Amt. Anlass genug für den Heimatverein, ihm einen Besuch abzustatten. „Wir wollen dem Bürgermeister Dankeschön sagen für seine Arbeit. Er hat in dieser kurzen Zeit schon viel bewegt“, so der Vereinsvorsitzende Horst Werner.

Mitgebracht hatten die Vereinsmitglieder am Montag ein neues Präsent: einen Wandteller, auf dem das Motiv einer Bernau-Postkarte aus dem Jahre 1900 abgebildet ist. Das Stadtoberhaupt bekam als erste Person einen solchen geschenkt. Passender Hintergrund bei der Übergabe war ein Bild, auf dem „Heimkehrende Bernauer nach der Besiegung der Hussiten 1432“ abgebildet sind.

Und natürlich haben Horstund Thomas Werner sowie Wolf Dieter Neumann auch schon jede Menge Ideen, wie das Hussitenfest im kommenden Jahr gestaltet werden sollte. Immerhin ist es das 25. nach der Wende.“Ein besonderes Event.Da solltenunbedingt auch Akteure für neue Umzugsbilder gewonnen werden“, sagte Horst Werner. Gedacht sei unter anderem an Vereine, Handwerker und Gewerke. Beim Bürgermeister stieß er da auf offene Ohren. „Die Stadtgeschichte hört nicht im Jahre 1920 auf, auch die Zeit danach sollte im Umzug abgebildet werden“, so André Stahl. Eine große Bereicherung wäre es, wenn sich noch mehr Sportvereine und Kindertagesstätten beteiligen würden. Auch Ortsteile könnten sich in eigenen Bildern präsentieren.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis