Energiewechsel

Bernau: „Die Stadt aus Holz“ ist zurückgekehrt

Pressemeldung vom 10. Februar 2016, 13:22 Uhr

Jahrelang stand ein Modell der Innenstadt Bernaus im Rathaus. In den letzten Monaten befand es sich jedoch zur Überarbeitung in einer Werkstatt. Modellbauer Henrik Hilsbosübergab das „Bernau aus Holz“ heute wieder der Stadt.

Bürgermeister André Stahl, Stadtplanungsamtsleiterin Sylvia Hirschfeld und Walter Bitzer vom Sanierungsträger ews machten sich am Dienstag ein Bild von dem ergänzten Innenstadtmodell. Übereinstimmend kamen sie zu dem Schluss, dass diese Ergänzungsehr elegant und gelungen sei. Außerdem könne man sich ein genaueres Bild über diverse Planungsprozesse machen und testen, wie etwa ein Neubau im Zusammenspiel mit seiner Umgebung wirke.

Ein wenig Stolz war Hilsbos schon anzumerken, als er diese und weitere positive Kommentare vernahm. Zu Recht, denn das ergänzte, hölzerne Modell der Innenstadt zieht die Betrachter sogleich in den Bann. Das liegt zum einen an der exakten Handarbeit, mit der der Modellbauer die Objekte geformt hat, zum anderen aber an den kleinen Details, die erst auf den zweiten und dritten Blick sichtbar werden. Die Gebäude außerhalb der Stadtmauer wurden bis auf wenige Ausnahmen komplett neu gebaut – bislang waren sie nur abstrakt in ihrer Lage dargestellt. Zudem kamen mit der Überarbeitung auch noch einige Häuser innerhalb des Mauerrings hinzu, leicht erkennbar an der etwas helleren Färbung des Buchenholzes.

Aus dem gleichen Material hatte der ehemalige Stadtplanungsamtsleiter Friedemann Seeger in den achtziger Jahren die Innenstadt im Maßstab 1:300 nachgebildet und auf Leiterplatten aus dem ehemaligen Schichtpressstoffwerk montiert. Die jetzige Ergänzung spiegelt die zahlreichen Änderungen wider, die Bernaus Stadtbild in den letzten Jahren erfahren hat. „Etwas schwierig war es, die Gebäudehöhen genau zu bestimmen. Da mussten wir durchaus in die Trickkiste greifen, um das herauszufinden“, so Henrik Hilsbos über die Tücken des Arbeitsprozesses.

Die Überarbeitung des Stadtmodells wurde komplett aus Mitteln der Städtebauförderung finanziert. Das Miniatur-Bernau kann nun in der Bürgermeisterstraße 25 im 1. Stock zu den üblichen Öffnungszeiten der Verwaltung bewundert werden.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis