Energiewechsel

Bernau: Ein besonderer Baum zum Geburtstag

Pressemeldung vom 2. Dezember 2013, 10:21 Uhr

Die Oberschule am Rollbergwurde in diesem Jahr 50 Jahre alt. Zum Jubiläum hatte die Stadt einen Baum geschenkt – eine Blutbuche. Am Donnerstag gegen 10 Uhr pflanzten Schülerinnen und Schüler der Oberschule zusammen mit Schulleiterin Verena Kuhl und Bürgermeister Hubert Handke dieses besondere Exemplar unter fachkundiger Anleitung.

Etwa in der Mitte des Schulhofes war bereits die Pflanzgrube ausgehoben. Während die Mitarbeiter des Haus- und Gartenbaubetriebs Reinhardt aus Basdorf die Absperrung entfernten und den Baum vorbereiteten, rätselten die Jugendlichen, die um das Pflanzloch versammelt waren, welche Sorte das sei. Eine Buche, soviel sei klar, „das sehe man an den Blättern“, meinten sie. Aber welche Art? „Na, fragt doch einfach die Mitarbeiter“, ermunterteSchulleiterin Verena Kuhl die Mädchen und Jungen und lächelte. Sie wusste die Antwort, hatte sie doch den Baum selbst ausgesucht. Bürgermeister Hubert Handke freute sich, dass dieser offensichtlich gut ankommt: „DiesenBaum hatten wir der Schule zum 50-jährigen Bestehen geschenkt; die Sorte konnte sich die Schulleiterin aussuchen undFrau Kuhl hat sich für etwas ganz Besonderes entschieden.“ In der Tat: Die Blutbuche, auch Purpurbuche genannt,ist eine Variante der Rotbuche, die das ganze Jahr hindurch rote Blätter trägt.

Bis zu 15 Meter kann das Gewächswerden, doch der fünfjährige Baum war mit knapp vier Metern Höhe und etwa 80 bis 90 Kilogramm bereits tüchtig gewachsen. Nachdem seine Krone beschnitten wurde, hievten die Arbeiter den Baum in das Pflanzloch; anschließend richteten ihn die Jugendlichen gerade und schippten Erde an den Wurzelballen. Auch Stadtoberhaupt Hubert Handke und Schulleiterin Verena Kuhlschaufelten mit, bevor die Mitarbeiter des Gartenbaubetriebs abschließend die Erde festtraten. Damit war der letzte der insgesamt sechs Bäume gepflanzt – am Morgen hatten die Arbeiter bereits fünf Kugelahorne gesetzt, zusammen mit den Kindern des Grundschulteils der Oberschule, die auch die Patenschaften für die Bäume übernommen hatten.

Die Pflanzaktionen stehen im Zusammenhang mit der Erweiterung der Oberschule am Rollberg um einen Grundschulteil. Nun wurden in einem ersten Schritt die Außenanlagen der Schule gestaltet, die vor 50 Jahren als Polytechnische Oberschule „Hermann Duncker“ ihre Pforten öffnete. Schulleiterin Verena Kuhl lobte die gute Zusammenarbeit mit der Firma Engron, die die Arbeiten an den Außenanlagen durchführt: „Jede Kleinigkeit sprechen die Mitarbeiter der Firma mit uns ab, sind allesamt sehr freundlich und zuvorkommend. Einfach toll!“

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis