Energiewechsel

Bernau: Im Frühjahr vergangenen Jahres kam ein kleines Büchlein heraus – „Mauerw(a)ende. Berlin – zwischen Schönholz und Bornholmer Brücke“

Pressemeldung vom 3. April 2014, 13:34 Uhr

Rathaus der Stadt Bernau bei Berlin, Ratssaal

Die Herausgeberin – die Bernauerin Brigitte Albrecht – erzählt hier selbst Erlebtes und Erfahrenes zur Zeit des Mauerfalls. Was jetzt an diesem Mauerweg blüht, hat sie fotografisch festgehalten und es zu den Texten gestellt. Auffallend viele Fotomotive sind japanische Kirschblüten. Das kommt nicht von ungefähr. Anlässlich der deutschen Einheit hat Japan Berlin und Brandenburg 10.000 Kirschbäume geschenkt. Sie wurden zwischen 1991 und 1993 entlang des ehemaligen Mauerstreifens gepflanzt. Seitdem stehen sie als Zeichen des Friedens. Ähnlich wie hierzulande blühen auch in Japan ab Ende März die Zierkirschen. Die Hälfte aller Laubbäume des Inselstaates sind Kirschbäume. Das Land verwandelt sich alljährlich im Frühling in ein Meer von Kirschblüten. In der japanischen Kultur ist die Kirschblüte eines der wichtigsten Symbole. Sie steht für weibliche Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit, für Ausdauer und Weisheit. Ähnlich wie in der bildlichen Darstellung haben die Kirschblüten auch in der traditionellen japanischen Dichtkunst einen besonderen Stellenwert. So werden sie in Haikus, eine Form der japanischen Kurzgedichte, ganz besonders gepriesen. Dieser asiatische kulturhistorische Symbolgehalt verbunden mit dem Bild des Aufbruchs aus jüngster deutscher Geschichte – dem bepflanzten Mauerstreifen quer durch Berlin – inspirierte Brigitte Albrecht dazu ihre eigenen, sehr persönlichen Assoziationen in Texten und Fotos festzuhalten. In einer Auswahl gewährt sie einen Einblick in der Ausstellung „Deutsch-japanische Botschaften – Fotografien mit Haikus“.

Zur Ausstellungeröffnung präsentiert die Fotografin auf der Leinwand zwei Bildserien: Die Grenzöffnung an der Bornholmer Straße 1989 und die Pflanzung der Kirschbäume am ehemaligen Mauerstreifen Anfang der 1990er Jahre. Die Ausstellung kann vom 8. April bis 21. Mai 2014 zu den Öffnungszeiten des Rathauses (Montag, Mittwoch und Donnerstag von 7 bis 16.30 Uhr, Dienstag von 7 bis 18.30 Uhr, Freitag von 7 bis 13.30 Uhr) besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis