Energiewechsel

Bernau: Neue Ausstellung im Rathaus: Bernauer Ansichten quer durch das Jahr

Pressemeldung vom 30. August 2016, 13:18 Uhr

Kontakt André Ullmann Telefon +49 3338?365-119

Die Ausstellung „Bernauer Ansichten quer durch das Jahr“ von Brigitte Albrecht ist seit Montag im Bernauer Rathaus (Ratssaal) zu sehen. Seit zwei Jahrzehnten lebt Brigitte Albrecht in Bernau. Ihre Fotografien erzählen von einer Stadt im Wandel.

Ob Ansichten aus Bernau-Süd oder ein überraschender Blick durch einen Torbogen hindurch – Brigitte Albrecht hat sich Bernau mit der Kamera erobert und wie nebenbei protokolliert, wie sich die Stadt in den vergangenen Jahren entwickelt hat. „Für die ersten Bilder stand mir nur eine sehr einfache Kamera zur Verfügung. Dennoch konnte ich auf Anhieb einen Preis gewinnen. Was nützt die beste Technik, wenn ich nicht den richtigen Blick besitze?“, resümiert Albrecht. Die beständige Suche nach Motiven ging in Fleisch und Blut über und ließen ihr Archiv im Lauf der Jahre kontinuierlich wachsen – ihre aktuellsten Fotografien sind ab jetzt im Ratssaal zu sehen sein. Die Ausstellung kann bis 28. Oktober zu den Öffnungszeiten des Rathauses (Montag, Mittwoch und Donnerstag von 7 bis 16.30 Uhr, Dienstag von 7 bis 18.30 Uhr, Freitag von 7 bis 13.30 Uhr) besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Bei geschlossenen Veranstaltungen ist der Ratssaal nicht zugänglich.

Brigitte Albrechtfotografiert „Bernauer Ansichten quer durch das Jahr“ Von Sabine Oswald-Göritz, Kulturamt der Stadt Bernau Brigitte Albrecht lebt seit Mitte der 1990er Jahre in Bernau. Sie hat sofort ihr Herz an ihre neue Heimat verloren und nahm die Stadt mit Neugierde und wachen Sinnen wahr. Seit dieser Zeit hält sie ihre Entdeckungen fotografisch fest, beobachtet und dokumentiert das Wachsen und Werden Bernaus. Sie selbst drückt das in den Worten aus: „“… ich war stark beeindruckt vom rasanten Wachstum dieser Stadt. Da packte mich das Foto-Fieber, die schönste Krankheit, die es gibt“.

Das war 1995. Damals hat sie nur „geknipst“, wie sie es heute selbstironisch ausdrückt: Gucken, drücken, fertig – das war ihre Devise. Immerhin hat sie damit 1995 beim Fotowettbewerb der Märkischen Oderzeitung auf Anhieb den dritten Platz belegt. Das Motto des Wettbewerbs war „Sag mir, wo die Blumen sind“. Blumenmotive sind ein sehr beliebtes Fotoobjekt und vielfach so auf Bildern zu finden. Brigitte Albrecht wählte aber dieses nicht schlechthin sondern fotografierte gemalte Blumen auf Häuserwänden, und wenn an dieser Hausmauer eine vereinzelte Butterblume Schutz sucht, dann ist das das rechte Foto für sie. Das spricht für ihren Humor aber auch für ihre Freude am Suchen und Beobachten. Ihre bevorzugten Motive entdeckt sie in der Natur. Die findet sie direkt vor der Haustür und das sagt eine, die in Bernau-Süd wohnt. Der Blick von ihrem Balkon öffnet sich über die Felder in Richtung Börnicke. Sie kann hier das Naturschauspiel der Sonnenuntergänge beobachten. Die Jahreszeiten finden vor ihrem Fenster statt. Als sie vor zwanzig Jahren hier her zog, war dieser Stadtteil, wie die gesamte Stadt am stetigen Verändern. Sie hielt es mit der Kamera fest. Brigitte Albrecht ist zu einer Chronistin geworden. In jedem Bild steckt ein Stück Liebe zu ihrem Lebensort, ob es die Blütenpracht der Magnolie am Kantorhaus, die Wallanlagen im goldgelben Herbstlaub oder der begrünte Innenhof in der Bernauer Innenstadt ist. Brigitte Albrecht fotografiert Bernau als „blühende Landschaft“. „Ich kann mir keine Reisen leisten – Fotografieren, das sind meine Reisen.“, so beschreibt sie ihre Entdeckungstouren, „die sollen mir Spaß machen und anderen Freude bringen.“

Quelle: Stadt Bernau bei Berlin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis