Energiewechsel

Bundestagsbüro Stefan Zierke: Vorsitzender der Landesgruppe Ost in der SPD-Bundestagsfraktion

Pressemeldung vom 23. September 2016, 13:08 Uhr

Stefan Zierke, der SPD-Bundestagsabgeordnete für die Uckermark und den Barnim, hat erneut sein politisches Netzwerk in Berlin genutzt und 10.000 Euro für die Orgel in der Dorfkirche Britz vermittelt. Am heutigen Mittwoch hat der Haushaltsausschuss die Mittel freigegeben.

„Eine tolle Nachricht für die Gemeinde Britz. Ich freue mich sehr, dass wir mit unserem Antrag erfolgreich durchgekommen sind. Vor allem wenn man bedenkt, dass deutschlandweit 97 Projektanträge eingegangen sind, wovon letztlich nur 26 Projekte bewilligt wurden. Das verdeutlicht den enormen Stellenwert der Orgel in Britz als national bedeutende Kulturinvestition“, informiert Stefan Zierke.

Martin Lorenz, Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Britz, sagt hierzu: „Die Kirchengemeinde Britz bedankt sich sehr, sehr herzlich für die Förderung der Sanierung der Buchholzorgel in der Dorfkirche. Ohne diese Möglichkeit hätten wir sicher noch einige Jahre warten müssen. So können wir das Projekt jetzt angehen. Für uns wird damit deutlich, dass die Erhaltung wertvoller Kulturgüter durchaus politisch unterstützt wird. Wir danken vor allem Herrn Stefan Zierke und den Mitarbeitern seines Büros für die gute Zusammenarbeit, die Begegnung bei der Besichtigung der Orgel und die Möglichkeit, einen entsprechenden Antrag stellen zu können. 2017 werden wir die Sanierung realisieren und haben dann wieder eine gut spielbare Orgel in unserer Kirche. Gebaut wurde sie 1846 und es ist einfach wunderbar, dass sie Dank Ihrer Hilfe erhalten werden kann.“

Hintergrund: Die einmanualige, mechanische Schleifladenorgel mit Pedal (7 Register) wurde 1864 erbaut und befindet sich fast noch im Originalzustand. Kleinere Reparaturen waren nötig, aber es gab keine größeren Eingriffe oder Veränderungen, sodass das Instrument zu den Raritäten gehört. Für den Erhalt der Orgel bedarf es allerdings einer Generalsanierung. So wird die Orgel gründlich gesäubert und vor Wurmbefall geschützt, es werden Spieltasten ausgetauscht, das Prospekt wird instandgesetzt und die Mechanik wird überholt, sodass das Instrument letztlich neu intoniert werden kann.

Quelle: Bundestagsbüro Stefan Zierke

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis