Energiewechsel

Burg: Aquamediale am 24. Juni 2017 erstmals in Burg

Pressemeldung vom 2. März 2017, 15:20 Uhr

Der „Kunstraum Spreewald“* wird 2017 um ein Kulturerlebnis reicher. Am Samstag, den 24. Juni 2017 wird der Kurort Burg (Spreewald) mit der „Spreewälder LiteraTour“ erstmals Veranstaltungsort im Rahmen des 12. Internationalen Kunstfestivals Aquamediale.

Burg (Spreewald). „Das Wort als Kunstform kommt in dem Kunstfestival noch nicht vor“, begründet Nicole Schlenger, Sachgebietsleiterin Tourismus beim Amt Burg (Spreewald), die Idee, ausgerechnet im Reformationsjahr dem Wort die Häuser in Burg zu öffnen und Gastgeber für Schriftsteller und ihre Zuhörer zu sein. Gemeinsam mit dem Tourismusverein Burg und Umgebung e. V. und der Spreewälder Kulturstiftung konnten mit John von Düffel, Jan Brandt und Martin Beyer renommierte Autoren gewonnen werden, die das diesjährige Motto der 12. Aquamediale „Glaube Liebe Hoffnung“ mit Leben füllen werden. In ihren Geschichten beschreiben die Autoren nicht nur die drei Tugenden, sondern auch ihre innere Einstellung zur Welt. John von Düffel sucht den Glauben, Martin Beyer träumt von der Liebe und Jan Brandt findet die Hoffnung. Die abendliche „LiteraTour“ führt quer durch Burg und macht ab 17 Uhr Station im Gemeindekirchensaal, im Hotel Bleiche Resort & Spa sowie im Alten Backhaus in der Burger Streusiedlung. Im Kartenpreis von 30 Euro sind der Eintritt zu drei Lesungen, das Shuttle zu den Veranstaltungsorten und kleine kulinarische Erfrischungen inklusive. Schon am Vormittag verwandelt sich der Kur- und Sagenpark im Herzen von Burg in eine andere Welt. Für Familien und Kinder gibt es ab 11 Uhr vielfältige Aktivitäten, Lesungen, Mitmachangebote und einige Überraschungen. Hier ist der Eintritt frei. Kartenvorverkauf und nähere Informationen in der Touristinformation Burg im Spreewald, Telefon 035603 75016-0 und unter www.BurgimSpreewald.de.

* Unter der Dachmarke „Kunstraum Spreewald“ werden das Spreewaldatelier in Lübbenau, die aquamediale in Lübben und die SPEKTRALE in Luckau vernetzt, präsentiert und vermarktet. Der Spreewald soll als Raum für alle Künstlerinnen und Künstler, sowohl regional als auch international, geöffnet werden.

[Martin Beyer by Andrea M. Müller]Zu den Autoren: Martin Beyer, geboren 1976, ist promovierter Germanist und arbeitet als Schriftsteller und Dozent für kreatives Schreiben und Storytelling in Bamberg. 2009 erschien im Klett-Cotta Verlag sein Roman „Alle Wasser laufen ins Meer“, im selben Jahr wurde er mit dem Walter-Kempowski-Literaturpreis ausgezeichnet. 2013 wurde ihm für seine künstlerische Arbeit der Bayerische Kunstförderpreis in der Sparte Literatur verliehen. Zusammen mit Nora Gomringer kuratiert Martin Beyer die Veranstaltungsreihe „Villa Wild“, zudem ist er Mitinitiator des Bildungsprojekts „Märchenakademie“ und leitet die Unternehmung „Innovation durch Sprache – Corporate Story & Creative Writing“. Zuletzt erschien das Kinderbuch „Titus und der verwunschene Wald“. www.hinter-den-tueren.de (Foto: Andrea M. Müller) [Düffel_FJ10_Farbe] John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen, studierte Philosophie und Volkswirtschaft in Stirling/Schottland und Freiburg im Breisgau. Promotion 1989 über Erkenntnistheorie. Seit 1991 Dramaturg und Autor an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel und Bonn. Von 2000 bis 2009 Schauspieldramaturg am Thalia Theater Hamburg. Ab 2009 Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und Professor für Szenisches Schreiben an Universität der Künste Berlin. Autor zahlreicher Theaterstücke und Bühnenbearbeitungen von Romanen sowie von antiken Stoffen. Eigene Romane u.a.: „Vom Wasser“ (1998), „Houwelandt“ (2004), „Goethe ruft an“ (2011). Zuletzt erschienen: „Wassererzählungen“ 2014 und „KL – Gespräch über die Unsterblichkeit“ (2015). Sein neuester Roman „Klassenbuch“ erscheint im März 2017. (Foto: Katja von Düffel)

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Burg (Spreewald)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis