Energiewechsel

Eichwalde: Alltag in Ägypten

Pressemeldung vom 13. Dezember 2010, 11:38 Uhr

Es ist eine faszinierende bunte Welt, in die uns Frank Müller mit seinen Fotos entführt. Fremd und geheimnisvoll. Und sie zieht uns sofort in ihren Bann. Als wäre man Augenzeuge einer Straßenszene oder als würde der ruhige Blick des Wasserpfeife rauchenden Ägypters auf einem ruhen in Erwartung der nächsten Worte, die man an ihn richten wird.

Die Nähe, die sich zu den abgebildeten Personen herstellt, wenn man sich ihnen als Betrachter nähert, vermittelt ein gewisses Vertrauensverhältnis, das der Fotograf während seiner tagelangen Wanderungen durch das Land, durch Städte und Dörfer zu den abgebildeten Menschen gewinnen konnte. Sie wirken offen und gelöst und es entsteht in keinem Fall der Eindruck von Posieren für die Kamera. Das ist in einem arabischen Land ganz und gar nicht selbstverständlich, besonders wenn man Frauen porträtieren möchte.

Man fühlt sich nicht als fremder Betrachter bei der koptischen oder der islamischen Hochzeit und auch nicht bei dem Opferfest auf dem Friedhof. Die Bilder ziehen einen an und in die Szenerie hinein und so ist es auch ein paar Schritte weiter auf einem anderen Bild, als befände man sich inmitten des dörflichen Basars, auf dem sich die Einheimischen gerade mit allem versorgen, was sie brauchen.

Quelle: Gemeinde Eichwalde

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis