Energiewechsel

Eichwalde: Freiwillige Feuerwehr Eichwalde erhält neues Feuerwehrhubrettungsfahrzeug DLA (K) 23-12

Pressemeldung vom 13. Oktober 2010, 10:04 Uhr

In Eichwalde findet sich eine Vielzahl von Gebäuden mittlerer Höhe ohne baulich

sichergestellten zweiten Rettungsweg und oftmals entspricht der erste Rettungsweg nicht den heutigen gesetzlichen Bestimmungen. Unter diesen Bedingungen war die Beschaffung eines geeigneten Hubrettungsfahrzeugs dringend nötig. In einer extern

erarbeiteten Risikoanalyse und einem dazu gehörenden Gefahrenabwehrbedarfsplan für die Gemeinde Eichwalde wurde diese Problematik erkannt und dargestellt.

Die Gemeindevertretung folgte den Expertenmeinungen und beschloss am 21. April 2009 einstimmig die Anschaffung eines Hubrettungsfahrzeuges für die Freiwillige

Feuerwehr Eichwalde.
Nach einer EU-weiten Ausschreibung in drei Losen wurde am 15.Dezember 2009 die Vergabe an die Firmen Daimler AG Mercedes Benz, IVECO Magirus und G.B.S.

Handelsgesellschaft mbH durch die Gemeindevertretung beschlossen und der Auftrag zum Bau der Drehleiter mit einem Gesamtvolumen von 538.108,55 EUR erteilt.

Der Entschluss zur Anschaffung wurde auch durch die Förderzusage aus dem Kon-
junkturpaket II mit einem Anteil von 125.386,05 EUR und einer Förderung aus dem Kreisstrukturfonds mit einem Anteil von 206.361,25 EUR erleichtert. Der Eigenanteil der Gemeinde belief sich ebenfalls auf 206.361,25 EUR.

Am 8. Oktober wird der Bürgermeister von Eichwalde, Herr Speer, das neue Fahrzeug an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Eichwalde übergeben. Über eine

Drehleiter verfügten die Eichwalder Feuerwehrkameraden schon einmal. Damals, bis zum Ende der 60er Jahre, wurde sie auf einem Pferdefuhrwerk transportiert.

Quelle: Gemeinde Eichwalde

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis