Energiewechsel

Eisenhüttenstadt: 1. Teilabschnitt der Rathaussanierung fertig gestellt

Pressemeldung vom 20. November 2013, 08:57 Uhr

Fertigstellung – 1. Teilabschnitt Westfassade

Die Gerüstplanen werden bereits demontiert. Die Fassadenarbeiten am Rathaus werden, bis auf Restarbeiten am Sockelputz, beendet. Ab 25.11.2013 beginnt in Teilabschnitten der Rückbau des Fassadengerüstes. Wenn die Witterung es zulässt, ist in diesem Jahr die Fassadenfläche in ihrer Gesamtheit wieder in Augenschein zu nehmen.

Was wurde gemacht?

Dach – Die Dachfläche wurde mit Tonziegeln neu eingedeckt.

Die Ableitungen der Regenentwässerungen unter Putz wurden erneuert und vorerst in die Bestandsgrundleitung eingebunden.
Die vorhandene Attika musste hinsichtlich starker Verwitterungsschäden brüstungshoch neu aufgemauert werden, die Bestandsgröße der Austrittfläche wurde hierbei nicht verändert.
Das umlaufende Dach-Kraggesims wurde saniert und erhielt einen dauerhaften Schutz mit einer Titan – Zinkblechabdeckung.

Fassade

Die Sanierung der Fassade erfolgte auf der Grundlage von Befunduntersuchungen. Das Bauvorhaben ist ein Einzeldenkmal, denkmalrechtliche Forderungen sind berücksichtigt.
Die Untersuchungen der Bestandsflächen ergaben, dass die handwerklichen Leistungen an den Putz- und Stuckelementen als sehr hoch einzustufen sind.

Die Fensterfaschen des dritten Obergeschosses wurden neu mit einem eingefärbten Kalkputzmörtel gezogen. Auch großflächige Glattputzbereiche wurden erneuert. Im ersten und zweiten Geschoss blieben die Putzflächen erhalten, Fehlstellen wurden ergänzt. Hohllagen der Putzbestandsflächen, wie Fensterfaschen, Stuckelemente innerhalb der Putzspiegel wurden individuell untersucht und sind mit einem Injektagemörtel mit dem Untergrund wieder hohlraumfrei verbunden.

Die Natursteinelemente an der Fassadenfläche, wie auch die verputzten Säulen im Mittelrisalit sind restauratorisch aufgearbeitet.
Die viel gegliederte Fassadenstruktur mit Alt- und Neuputzflächen erhält durch Auftrag einer Lasur ein einheitliches Erscheinungsbild.

Fenster und Außentüren
In den Büroräumen sind in Abstimmung mit der Denkmalfachbehörde die stark beschädigten Holz-Kastenfenster durch Holz-Isolierverglasung ausgetauscht worden. Die Ansicht der Fenster blieb, in Anlehnung des Bestandes, weitestgehend unverändert.

In den Beratungsräumen werden die vorhandenen Kastenfenster historisch aufgearbeitet.
Seit einigen Wochen befinden sich diese Fenster in der Werkstatt der Tischlerfirma zur Aufarbeitung. Ein Wiedereinbautermin der Fenster ist für Anfang Dezember geplant.

Die bestehenden Haupteingangstüren sowie die Windfanganlagen aus Aluminium werden zurück gebaut und durch Ersatzneubau aus Massiveiche lasiert historisch erneuert.
Realisierung der Erneuerung der Haupteingangstüren erfolgt mit Errichtung der barrierefreien Zugänglichkeit des Haupteinganges im Frühjahr 2014.

Quelle: Stadt Eisenhüttenstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis