Energiewechsel

Eisenhüttenstadt: Guter Gedankenaustausch zur Einwohnerversammlung in Fürstenberg

Pressemeldung vom 14. April 2014, 10:29 Uhr

Knapp fünfzig Bürgerinnen und Bürger besuchten am 10. 4. die Einwohnerversammlung im Gesellschaftshaus Schleichers. Bürgermeisterin Dagmar Püschel informierte zu einer Vielzahl von aktuellen Themen. Gleich zu Beginn der Versammlung konnte sie mit einer tollen Neuigkeit überraschen. Durch ein neues Förderprogramm des Landes kann der Ausbau der Breitbandversorgung in Fürstenberg (Oder) nun endlich begonnen werden. Bei der Ausschreibung hatte die Deutschen Telekom AG entsprechende Lose gewonnen und wird den Ausbau in diesem Jahr realisieren. Die beiden Gastreferenten der DTAG informierten über die erforderlichen Baumaßnahmen und stellten eine Realisierung für 2014 in Aussicht. Für diese Maßnahme ist kein Eigenanteil unserer Stadt oder des Gebäudeeigentümers erforderlich.

Ein wichtiges Thema, auch in der anschließenden Diskussion, war der Hochwasserschutz für Fürstenberg. Bis zum Jahr 2015 wird das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz im Rahmen des Hochwasserrisikomanagementplanes regionale Maßnahmepläne unter Einbeziehung der Partner vor Ort erstellen. In einem Schreiben an das Landesamt hatte die Stadt bereits auf die erheblichen Konflikte für Anwohner und Kleingärtner im Zusammenhang mit der Errichtung eines Flutungspolders hingewiesen.

Das Verfahren zur Betriebserweiterung BSV läuft. Zeitgleich stellt die Stadt einen Bebauungsplan zum „Gewerbegebiet Berliner Straße West“ auf, eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung findet noch bis einschließlich 14.04. statt. Am 31.03. gab es dazu bereits eine zusätzliche Informationsveranstaltung.

Bereits in der Einwohnerversammlung im vergangenen Jahr gab es für den Standort eines Kleinkinderspielplatz in Fürstenberg eine Entscheidung. Die Mehrheit der Anwesenden waren für den Standort „Frankfurter Straße/ Giebel Turnhalle“. Die Verwaltung erhielt nun nach zahlreichen Beratungen und intensiver Bemühung vom Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) die Bestätigung der Förderfähigkeit des Spielplatzes. Der Fachbereich Bauen und Liegenschaftsverwaltung wird in Abstimmung mit den Bereichen Stadtentwicklung/Stadtumbau und Familie und Schule zügig die Umsetzung der Maßnahme realisieren.

In der Diskussion konnten zahlreiche Fragen beantwortet werden, die Hinweise und Anregungen werden in den nächsten Tagen in den betreffenden Fachbereichen bearbeitet. Zum Abschluss wurde von einer Versammlungsteilnehmerin die gelungene Sanierung des Bahnhofsvorplatzes gelobt und es gab spontan Beifall.

Quelle: Stadt Eisenhüttenstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis