Energiewechsel

Finsterwalde: Deutsch-französisches Sprachgewirr im Schloss

Pressemeldung vom 2. April 2014, 16:11 Uhr

Am gestrigen Nachmittag begrüßten Bürgermeister Jörg Gampe und Mitarbeiter der Stadtverwaltung 23 französische Austauschschüler aus Montataire und Schüler des Sängerstadtgymnasiums im Schloss. Die französischen Kinder im Alter zwischen 12 und 15 Jahren sind für eine Woche in der Sängerstadt zu Gast. Sie wohnen für diese Zeit in Gastfamilien. Ein Lehrerteam des Sängerstadtgymnasiums unter der Federführung von Silke Wenzel hat ein umfangreiches Kultur- und Erlebnisprogramm für die Kinder zusammengestellt. Sie lernen in diesen Tagen einen Teil deutscher Kultur kennen. So sind sie nach Berlin und Potsdam gereist, haben die F60 bestiegen und den Tagebau in Welzow kennengelernt. Ein Sportfest und eine Abschiedsfeier am Freitag runden die Reise ab. Auch ein Schultag am Sängerstadtgymnasium gehörte zum Programm.
Im Schloss nahm der Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr, Frank Zimmermann, die Jugendlichen mit auf die Zeitreise. Bei einer Führung sahen sie Wandmalereien aus dem Mittelalter, durchkreuzten einen Geheimgang, erfuhren etwas über die ehemalige Herrscherfamilie Dieskau und wurden im ehemaligen Rittersaal, dem heutigen Tagungsort der Stadtverordneten, mit Keksen und Getränken versorgt.

„Der Schüleraustausch ist ein wichtiger Bestandteil unserer Städtepartnerschaft, der viele Früchte trägt. Ich weiß, dass über den Schüleraustausch schon viele private deutsch-französische Freundschaften entstanden sind. Das ist erfreulich und bestärkt uns, die Partnerschaft weiterhin aktiv zu unterstützen. Ich danke vor allem den Lehrerteams auf beiden Seiten, die im Ehrenamt die Austausche organisieren. Mein Dank gilt auch den Gastfamilien, die unsere französischen Gäste immer herzlich aufnehmen“, sagt Bürgermeister Jörg Gampe.

Der Schüleraustausch zwischen Schülern aus Montataire und Finsterwalde wird seit vielen Jahren gepflegt. Im jährlichen Wechsel besuchen sich deutsche und französische Schülergruppen gegenseitig.

Quelle: Stadtverwaltung Finsterwalde

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis