Energiewechsel

Forst (Lausitz): Bergbausanierung bleibt wichtige Zukunftsinvestition für die Lausitz

Pressemeldung vom 3. Dezember 2015, 11:47 Uhr

Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft (LMBV) veranstaltete gestern Abend in Leipzig ihre traditionelle Barbarafeier. Wie gewohnt informierte sie die anwesenden Vertreter aus Ministerien, Bergämtern, Umweltbehörden, Arbeitsagenturen und Kommunen über die aktuellen Ergebnisse ihrer Arbeit.

Dr. Klaus-Peter Schulze, seit dem Jahr 2006 Lausitzer Ehrenbergmann, war als einziger Bundestagsabgeordneter anwesend und nutzte die Gelegenheit, den Sanierungsbergleuten für ihre Arbeit zu danken. Denn die LMBV realisiert nach seiner Auffassung wichtige Zukunftsinvestitionen für die Lausitz, weshalb für ihn der Besuch in Leipzig trotz Sitzungswoche des Deutschen Bundestages eine Ehrensache war. Für seinen Wahlkreis Cottbus – Spree-Neiße habe der Sanierungsbergbau eine große Bedeutung, insbesondere bei der Lösung der Probleme im Zusammenhang mit der Eisenoxidbelastung der Spreegewässer, so der Lausitzer CDU-Abgeordnete.

Klaus-Peter Schulze hofft, dass der Bund und die betroffenen Länder möglichst frühzeitig in einem gemeinschaftlichen Zusammenwirken die nötigen Verhandlungen für ein neues Verwaltungsabkommen zur Finanzierung der Braunkohlesanierung, geltend ab dem 1. Januar 2018, aufnehmen. Nur so könne die erforderliche Planungssicherheit im Sinne der Lausitz erreicht werden, um die erfolgreiche Sanierungsarbeit der LMBV kontinuierlich fortzusetzen.

Quelle: Forst (Lausitz)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis