Energiewechsel

Frankfurt: Besuch aus Algerien, Libyen, Marokko, Mauretanien und Tunesien

Pressemeldung vom 2. Dezember 2010, 15:18 Uhr

Thema: „Europa und Nordafrika – Partner für Erneuerbare Energien“

Frankfurt (Oder) pm Am 3. Dezember 2010 bekommt Frankfurt (Oder) hochrangigen Besuch aus Nordafrika (siehe Anlage, Delegationsliste).

Gegen 13:00 Uhr begrüßt Frank Dahmen, Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Frankfurt (Oder), die Gäste in Vertretung des Oberbürgermeisters, Dr. Martin Wilke, im Rathaus (Raum 209). Bei dem Zusammentreffen stellt ihnen Dahmen die Stadt Frankfurt (Oder) vor, um anschließend, bis 14:00 Uhr, im „Small-Talk“ den direkten Kontakt zu den Besuchern herzustellen.

Im Anschluss fährt die Delegation zur Conergy SolarModule GmbH & Co. KG. Dort wird sie gegen 14:15 Uhr vom Geschäftsführer, Mathias Kamolz, erwartet. Er stellt den Gästen anschließend das Unternehmen vor, um sie danach, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr durch dieses zu führen. Gegen 17:00 Uhr erfolgt die Weiterreise nach Berlin.

Der Besuch ist Teil des Gästeprogramms der Bundesrepublik Deutschland, das vom Aus-wärtigen Amt organisiert wird. Thema ist das am 28. September 2010 vom Bundeskabinett verabschiedete neue Energiekonzept, welches sich ausdrücklich zu dem Ziel bekennt, bis zum Jahr 2050 den Anteil erneuerbarer Energien spürbar zu steigern und zu diesem Zwecke auch mit den nordafrikanischen Staaten partnerschaftlich bei der Nutzung der Wind- und

Solarressourcen des Mittelmeerraums zusammen zu arbeiten. In diesem Sinne hat die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Frau Cornelia Pieper, zuletzt am 7. Oktober 2010 die Botschafter der nordafrikanischen Staaten und Vertreter der „Desertec Industrial Initiative“ (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Desertec) zu einem ersten Gespräch in Berlin

empfangen. Die Delegation hält sich vom 29. November bis 4. Dezember in Deutschland auf und besucht dabei am 2. und 3. Dezember auf Einladung der Staatskanzlei Leuchtturmpro-jekte regenerativer Energieerzeugung sowie Produktionseinrichtungen im Land Branden-burg, darunter das Energiedorf Feldheim bei Treuenbrietzen, den Solarpark Lieberose und die Solarstadt Frankfurt (Oder).

Ziel der Reise ist es, das wechselseitige Interesse an der Erschließung erneuerbarer Energiequellen (EE) zu bekräftigen, die Möglichkeiten der weiteren Kooperation aufzuzeigen und deutsche Expertise sowohl im technischen als auch im politisch-gesetzgeberischen Bereich anzubieten. Da sich die nordafrikanischen Staaten zudem in unterschiedlicher Intensität in ihren jeweiligen nationalen Programmen zur vermehrten Nutzung von EE verpflichtet haben, soll das Programm der Reise den Delegationsteilnehmern deutsche Leistungen in Bereichen veranschaulichen, die für ihre Länder besonders relevant sind.

Stadt Frankfurt (Oder) Tel.: (0335) 552 1303/ -04/-05 Postfach 13 63

Quelle: Pressestelle der Stadt Frankfurt (Oder)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis