Energiewechsel

Frankfurt: Eckhard Strobel ist der neue Sicherheits- und Präventionsberater im Schutzbereich Oder- Spree/ Frankfurt (Oder)

Pressemeldung vom 2. Dezember 2010, 14:23 Uhr

Der Erste Polizeihauptkommissar Eckard Strobel übernimmt ab 1. Dezember die Funktion eines Sicherheits- und Präventionsberater im Schutzbereich Oder-Spree/ Frankfurt (Oder). Seine Amtseinführung erfolgt am 1. Dezember um 9.30 Uhr im Frankfurter Rathaus und wird von Arne Feuring, Polizeipräsident Frankfurt (Oder), gemeinsam mit dem Beigeordneten der Hauptverwaltung, Finanzen, Ordnung und Sicherheit, Frank Dahmen, vorgenommen.

Bisher war Eckhard Strobel Leiter der Polizeiwache Erkner. Er ist 57 Jahre alt, verheiratet, hat zwei erwachsene Tochter und wohnt in Jacobsdorf. Nach einer Ausbildung zum Mechaniker für elektrische Bauelemente begann er 1975, mit 22 Jahren, seine Laufbahn in der damals noch zur Polizei gehörenden Abteilung Feuerwehr. 1984 wechselte er in die

Verkehrsüberwachung und Unfallbekämpfung. 17 Jahre prägte er in leitenden Funktionen das Gesicht der Verkehrspolizei im Bereich Frankfurt (Oder). 2001 wurde Leiter der Polizeiwache Seelow und ab 2007 war er in gleicher Funktion in Erkner tätig.

Zum 1. Dezember übernimmt nun er die Aufgaben eines Sicherheits- und Präventionsbera-ters im Schutzbereich Oder-Spree/Frankfurt (Oder). Eckhard Strobel freut sich auf die neue Herausforderung, kann er doch seine großen Erfahrungen zu Ausmaß, Entwicklung und Erscheinungsformen von Kriminalität und Verkehrsunfallgeschehen einbringen, um wichtige Felder kommunalen Handlungsbedarfs in der Grenzregion aufzuzeigen.

Mit der Amtseinführung Strobels wird sein Vorgänger, der Erste Kriminalhauptkommissar Gert Bugenhagen, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Der studierte Kriminalist war seit 1973 in verschiedensten Führungsfunktionen der Polizei tätig und hatte das Amt des Sicherheits- und Präventionsberaters seit 2005 inne.

Ebenfalls offiziell verabschiedet wird Achim Thiessen, der in der Stadtverwaltung insbeson-dere für die Funktionsfähigkeit und das Wirken des Präventionsrates der Stadt verantwortlich war. „Diese Aufgabe ist unverzichtbar und wird in absehbarer Zeit neu besetzt“.

Quelle: Pressestelle der Stadt Frankfurt (Oder)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis