Energiewechsel

Frankfurt: Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke empfängt Luther Stiftung zum Gespräch

Pressemeldung vom 19. Januar 2011, 12:43 Uhr

Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke traf sich am Dienstag, dem 18. Januar mit der
„Luther Stiftung zu Frankfurt an der Oder“.

Bei der heutigen Begegnung mit dem Oberbürgermeister Dr. Wilke stellt die Stiftung sich und ihre Arbeit vor. „Wir hoffen dadurch den Bekanntheitsgrad der Luther Stiftung in Frankfurt (Oder) zu erhöhen und damit Menschen zu helfen“, so die Vorsitzende, Oberin Schwester Christel Kruse.
Der Oberbürgermeister dankte den Stiftungsmitgliedern für das interessante Gespräch und würdigte die Leistung der Stiftung.

„Das gemeinnützige Engagement in Frankfurt (Oder) ist sehr vielfältig und ich bin mir sicher, dass das Angebot zur Unterstützung durch die Lutherstiftung von Vereinen und hilfebedürftigen Personen dankbar aufgenommen wird“.

Die „Luther Stiftung zu Frankfurt an der Oder“ ist eine kirchliche Stiftung.
Ihr „Zweck ist die gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Förderung von Einrichtungen des Sozial-, Gesundheits-, Erziehungs- und Bildungswesens sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen in der Oderregion“.

Sie ist ausgestattet mit einem Stiftungsvermögen aus dem „Verein Lutherstiftung zu Frankfurt an der Oder“, der sein Vermögen und seine Werke an das Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin (EDBTL) übertragen hat.

Die Stiftung arbeitet seit 2007 und hat 47 Projekte bzw. Anträge bewilligt und mit über 100.000,00 Euro gefördert.
Der Lutherstiftung gehören an: Oberin Schwester Christel Kruse, Vorsitzende

Dr. Kurt Zieger, stellv. Vorsitzender, Chefarzt Dr. Ullrich Backenköhler, Diakonisse Schwester Lisa Bartelt, Peter Fritsch, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung,

Quelle: Pressestelle der Stadt Frankfurt (Oder)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis