Energiewechsel

Frankfurt: Stadt und Agentur für Arbeit unterzeichnen Vereinbarung über „gemeinsame Einrichtung – JobCenter“

Pressemeldung vom 10. Dezember 2010, 13:47 Uhr

Am Freitag, dem 10. Dezember 2010, erfolgt die Unterzeichnung der gründungsbegleitenden Vereinbarung über die „gemeinsame Einrichtung – JobCenter“ zwischen der Stadt Frankfurt (Oder) und der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder). Die Unterzeichnung wird vom Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), Dr. Martin Wilke, dem Beigeordneten für Soziales, Gesundheit, Schulen, Sport, Jugend und Kultur der Stadt Frankfurt (Oder), Jens-Marcel Ullrich, sowie dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, Jochem Freyer vorgenommen. Die Gründung der Einrichtung erfolgt zum 1. Januar 2011.

Die Vereinbarung wurde am 9. Dezember 2010 durch die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt (Oder) beschlossen. Sie sichert die weitere Zusammenarbeit zwischen der Agentur für Arbeit und der Stadt Frankfurt (Oder) auf dem Gebiet der Grundsicherung für Arbeitssuchende, nunmehr in Form der „gemeinsamen Einrichtung – JobCenter Frankfurt (Oder)“.

Die Stadt Frankfurt (Oder) ist als kreisfreie Stadt sowohl Träger der öffentlichen Jugendhilfe als auch der Sozialhilfe. Sie verfügt aufgrund der bundesgesetzlich geregelten Zuständigkeiten in der Aufgabenwahrnehmung über langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der Jugendhilfe wie auch auf dem Gebiet der sogenannten flankierenden sozialintegrativen Leistungen, wie z.B. Kindertagesbetreuung und Beratungsleistungen (Schuldner- oder Suchtberatung). Die Arbeitsagentur ist Expertin auf dem Gebiet der Arbeitsvermittlung sowie der Berufsberatung und dies auf lokalen, bundesweiten und europäischen Märkten. Sie verfügt über ein bundesweites Netzwerk für schnelle und unkomplizierte Vermittlung und Informationsaustausch und ist trainiert bei der Umsetzung von großen Leistungsverfahren.

„Wir wollen an die über einen langen Zeitraum gewonnenen Erfahrungen und Kompetenzen der Träger in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich auch künftig anknüpfen und die beiderseitigen Stärken in einer gemeinsamen Einrichtung zusammenführen“, so der Oberbürgermeister.

„Für mich ist es außerordentlich wichtig, dass es auch künftig eine kooperative und gute Zusammenarbeit mit der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) gibt und wir weiterhin eine leistungsfähige Betreuung der Menschen in der Grundsicherung sichern und die Ergebnisse transparent darstellen“ so Freyer.

Quelle: Pressestelle der Stadt Frankfurt (Oder)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis