Energiewechsel

Frankfurt: „Tage der offenen Ateliers“ in Frankfurt (Oder)

Pressemeldung vom 25. November 2010, 12:59 Uhr

Die „Tage des offenen Ateliers“ sind ein landesweites Kooperationsprojekt, das vom Arbeitskreis der Kulturämter des Landes Brandenburg (AKK) in Zusammenarbeit mit „Kulturland Brandenburg“ seit 1999 organisiert wird. Die Stadt Frankfurt (Oder), unter Federführung des Kulturbüros, beteiligt sich seit Dezember 2006 an dieser zweimal jährlich stattfindenden Initiative. Dieser folgend, finden die „Tage des offenen Ateliers“ in Frankfurt (Oder) am 1. Advent-Wochenende, dem 27. und 28. November 2010, jeweils von 10-18 Uhr, statt. Dann präsentieren 11 Frankfurter Künstlerinnen und Künstler der Öffentlichkeit ihre Werkstätten und Arbeiten. Die Tage des offenen Ateliers werden am 27. November 2010, 10 Uhr, durch den Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bauen, Umweltschutz und Kultur, Markus Derling, in den Gerstenberger Höfen, Ziegelstr. 28 – 31, eröffnet. Derling dankt allen Akteuren und ehrenamtlichen Helfern, die zum Gelingen der Initiative und damit zur weiteren Belebung der Kulturlandschaft der Stadt beitragen.

Wie in den vergangenen Jahren auch, kann die von Günther Neubauer-von Knobelsdorf geführte Kunstschule und das Atelier in Rosengarten besichtigt werden. Die aus dem Iran stammende Bahareh Heshmati-Lüderitz lädt interessierte Besucher in ihr kleines Atelier im „Haus der Künste“ ein. Erstmalig wird der Altmeister der Frankfurter Kunstszene, der Bildhauer Walter Kreisel, seine Werkstatt in der Puschkinstraße öffnen. Im ehemaligen Industrie-Areal „Gerstenberger Höfe“, in dem seit Jahren die Maler Evelyn Grunemann und Manfred Neumann ihre Ateliers betreiben, wurde mit Unterstützung der Besitzerin, Frau Lucas, ein geeigneter Ausstellungsraum für die Kunstwerke anderer beteiligter Autoren gefunden. In einer Werkstattatmosphäre werden hier neue Arbeiten von Sabine Barber, Margarethe Mühlbach, Annerose von Hünefeld, Hannelore Neumann, Gerhard Trost und Michael Kurzwelly gezeigt. Als Gast wird die Fotografin Anna Panek-Kusz aus unserer Partnerstadt Slubice mit einigen Arbeiten die Ausstellung bereichern.

Darüber hinaus nutzen die „Tages des offenen Ateliers“ weitere Frankfurter Kultur-Akteure, die in den „Gerstenberger Höfen“ ihre Arbeits-und Spielstätte betreiben, sich und ihr Können aus genanntem Anlass zu präsentieren. Sie bringen sich damit aktiv in diese Initiative ein.

Somit haben die Besucher der „Gerstenberger Höfe“ am 28.11.2010 zusätzlich die Möglich-keit, bei „percussion local“ vorbeizuschauen oder sich am Samstagabend im „Theater Frankfurt“ das Stück „3,2,1-Augen zu und Baby!“ anzusehen. Für Familien mit Kindern wird im Theater des Lachens am Sonntagvormittag der Klassiker „Peter und der Wolf“ aufgeführt.

Quelle: Pressestelle der Stadt Frankfurt (Oder)

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis