Energiewechsel

Hohen Neuendorf: Bombenverdachtspunkt in den Havelwiesen bestätigt – Sperrkreisräumung am 6.12.2013 bis 8 Uhr

Pressemeldung vom 4. Dezember 2013, 10:05 Uhr

Hohen Neuendorf – Birkenwerder | In den Havelwiesen zwischen Hohen Neuendorf und Birkenwerder liegt eine 250-Kilo amerikanische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg mit einem kaputten Aufschlagzünder; das gab heute um 10 Uhr der Sprengmeister Herr Simon vom Kampfmittelbergungsdienst (KMBD) bekannt. Infolgedessen errichtet der KMBD unmittelbar einen 50 Meter Sperrkreis um die Fundstelle, der bewacht wird. Für den 6. Dezember 2013 bereitet der KMBD die Neutralisierung durch Sprengung vor. Ab 11 Uhr soll dies geschehen. Am Dienstag wurden bereits 64 Kubikmeter Strohballen angefahren, um eine eventuelle Druckwelle besser abzufangen. Es ist ein 1.000 Meter Sperrkreis zu errichten und sicherzustellen, dass sich keine Personen im Sperrkreis aufhalten. Ab 8 Uhr, so sagt es die rechtsverbindliche Allgemeinverfügung, darf sich niemand mehr innerhalb des Sperrkreises aufhalten. Sicherungstrupps der Stadtverwaltung und der Feuerwehr werden ab 8 Uhr jedes Haus kontrollieren. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten vorausschauend die benötigten Dinge mitzunehmen, eine Rückkehr in die Wohnung „um kurz noch etwas zu holen“ wird nicht möglich sein. „Es ist unser Ziel, die Neutralisierung schnellstmöglich zu schaffen. Das funktioniert aber nur, wenn bis 11 Uhr der Sperrkreis wirklich komplett frei ist und niemand seine privaten Anliegen hier höher bewertet als die allgemeine Sicherheit. Wenn sich alle an die Spielregeln halten und alles planmäßig verläuft, hoffen wir, den Sperrkreis ab 14 Uhr wieder aufheben zu können“, skizziert der Fachdienstleiter Ordnung und Sicherheit Wolfgang Narewski die Planung. Wer in dieser Zeit nicht zu Freunden, Verwandten, zur Arbeit oder Einkaufen gehen kann oder möchte, kann sich in der Turnhalle der Grundschule Niederheide aufhalten. DAS MITBRINGEN VON TIEREN IN DIE SPORTHALLE IST NICHT GESTATTET. Das Ende des Sperrkreises wird durch einen langen Sirenenton bekannt gegeben.
Die Stadtverwaltung Hohen Neuendorf informiert gegenwärtig alle betroffenen Anwohner mit einem in die Briefkästen verteilten Informationsschreiben und einem Plan des Sperrkreises über die Details. Über die Errichtung des Sperrkreises, den Beginn der Neutralisierung, die erfolgte Neutralisierung und die Aufhebung des Sperrkreises wird die Stadtverwaltung unmittelbar per Pressemitteilung an Rundfunk- und Fernsehstationen und auf ihrer Internetseite informieren.
Der Sperrkreis beginnt an der Schillerpromenade / Ecke Havelweg, wobei der Havelweg die Grenze darstellt. Ab hier liegen alle Straßenzüge Richtung Marina Havelbaude innerhalb des Sperrkreises. Dieser schließt den Richard Wagner Platz und den Roseggerweg ein. Die Grundschule Niederheide und die Kita Zauberstein liegen außerhalb des Sperrkreises. Die Grenze der Evakuierungszone verläuft weiter vom Ende der Haubachstraße durch Waldflächen, quert die Straße In der Niederheide und verläuft in Birkenwerder entlang der Martin Luther Straße, wobei diese und auch „Am Paradiesgarten“ eingeschlossen sind. Der Sperrkreis endet unterhalb des Havelweges bis zur Ecke Borgsdorfer Weg. Der Borgsdorfer Weg, Am Mühlenfeld und Erlenkamp fallen ebenfalls in den Sperrkreis. Der Havelweg über die Hebbelstraße zur Grillparzer Straße werden nicht evakuiert und bleiben frei. Die Wasserstraße/Havel von der Einmündung Althavel bis zur Autobahnbrücke wird ebenfalls gesperrt, die Wasserschutzpolizei sichert vom Wasser aus.
Das Ordnungsamt der Stadt Hohen Neuendorf bittet dringend, Anwohner der Siedlung im Bereich zwischen Hermann-Löns-Straße bis Havelweg und Goethestraße bis Roseggerweg, die die Hilfe eine Pflegedienstes oder einen Krankentransport benötigen, sich bei Martina Wirth unter der Telefonnummer (03303) 528 133 zu melden. Anwohner Birkenwerders, die Fragen haben, können sich an das Bürgertelefon, Frau Manzke unter der Telefonnummer (03303) 290 125 wenden.

Quelle: Stadtverwaltung Hohen Neuendorf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis