Energiewechsel

Luckenwalde: Die Bombe ist entschärft – der Sperrkreis ist aufgehoben

Pressemeldung vom 14. Dezember 2016, 16:50 Uhr

Um 8:00 Uhr trafen am Evakuierungstreffpunkt Siedlerheim Bergsiedlung rund 40 Helfer, wie Polizei, Feuerwehr, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Rettungsdienst ein. Peter Mann, Einsatzleiter für die „Bombenentschärfung“ wies die Anwesenden in ihre Aufgaben ein.

Bemannte Bauhof- und Feuerwehrfahrzeuge und der Polizei versperrten die Zugangsstraßen im Radius von 600 m um den Bombenfund.

Ab 8.30 Uhr wurden alle betroffenen Grundstücke/Wohnungen auf das Verlassen des Sperrbereiches kontrolliert. Hierfür wurden Kontrolltrupps mit je einem Verantwortlichen gebildet und diese in Abschnitte eingeteilt. Die kontrollierten Hausnummern wurden mit Kreidemarkierungen bzw. Absperrband kenntlich gemacht. Zwischen 8:46 und 9:18 Uhr war die Maßnahme abgeschlossen.

Drei Vertreter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Landes Brandenburg trafen um 9:12 Uhr in der Leitzentrale (Feuerwehr Bergsiedlung) zur Besprechung ein. Ab 9:20 Uhr wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg der Bereich des Munitionsfundes gesichert und gegen 9:31 Uhr begann die Kampfmittelberäumung.

10:08 Uhr wurde der Zünder ausgebaut und die Sprengung vorbereitet. 10:12 Uhr erfolgte die Sprengung des Zünders. Um 10:20 Uhr war die Bombenentschärfung abgeschlossen und der Sperrkreis wurde durch Peter Mann aufgelöst.

Die während der Evakuierung im Siedlerheim untergebrachten sieben Anwohner der Bergsiedlung traten ihren Heimweg an und bedauerten, dass sich nicht mehr Nachbarn zusammengefunden hätten.

Die Kollegen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes des Landes Brandenburg transportierten die 100 kg schwere russische Bombe ab.

Der reibungslose und ordentliche Ablauf rund um die Bombenentschärfung ist der Umsicht und besonnenen Erledigung der Aufgaben aller Beteiligten zu verdanken, lobte Einsatzleiter Peter Mann.

Quelle: Stadtverwaltung Luckenwalde

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis