Energiewechsel

Oberspreewald-Lausitz: SeeCampus Niederlausitz mit eigener Homepage

Pressemeldung vom 17. November 2011, 09:01 Uhr

Gefördertes Azubi-Projekt abgeschlossen

Unter www.seecampus-niederlausitz.de<http://www.seecampus-niederlausitz.de> findet man ab sofort den SeeCampus Niederlausitz in Schwarzheide mit einer eigenen Homepage im Internet. Sie wurde über die geförderten Webseitenprojekte „Azubi-Projekte“ des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. neu erstellt.

Wissenswerte Daten und Fakten zum SeeCampus Niederlausitz, Partner und Förderer sowie allgemeine Informationen rund um das anspruchsvolle Projekt sind ebenso dargestellt wie Details zu dem Public-Private-Partnership (PPP)-Modell, bei dem die öffentliche Hand ein Projekt mit einem privaten Partner realisiert. Im Fall des SeeCampus Niederlausitz baute der Landkreis Oberspreewald-Lausitz gemeinsam mit der Hermann Kirchner Projektgesellschaft mbH als privater Partner die erste vollständige Passivhausschule Deutschlands, die im Februar dieses Jahres eröffnet wurde.
Darüber hinaus sind auf der neuen Homepage Informationen zum Emil-Fischer-Gymnasium, zum Oberstufenzentrum Lausitz, zu den Sportanlagen, zur Campus-Bibliothek und zur Cafeteria zu finden.

Die Farbgestaltung der Webseite in einer Mischung aus rot, gelb und orange spiegelt die charakteristischen Farben des SeeCampus‘ Niederlausitz wider, wie sie auch am und im Gebäude zu finden sind.

Die geschwungene Welle im oberen Bereich ist auch auf der Homepage des Landkreises Oberspreewald-Lausitz als Schulträger zu finden und stellt somit auf einen Blick das verbindende Element zwischen beiden dar.

Die neue Onlinepräsentation funktioniert „barrierefrei“ und kann somit auch von Besuchern mit Sehbehinderung bzw. Erblindung genutzt werden. Dafür steht Seitenbesuchern ein Umschaltfeld zur Verfügung, mit welchem sie die Schriftgröße des Seitentextes mehrstufig verändern können. Erblindete Menschen können sich den Seiteninhalt mit Hilfe eines Zusatzprogramms am heimischen PC sogar vorlesen lassen.

Ziel des Fördervereins für regionale Entwicklung ist eine praxisnahe Ausbildung seiner Azubis. „Die Erfahrungen der letzten Jahre waren für beide Seiten überwältigend positiv“, so Projektkoordinator Christian Andreas. Erfahrene Projektbetreuer stellen in jedem Fall eine hohe Qualität sicher, in dem Sie den Studierenden und Auszubildenden im Bedarfsfall zur Seite stehen. „Schließlich haben unsere Projektpartner einen Anspruch auf erstklassige Qualität“, so Christian Andreas weiter.

Zuguterletzt wird die neue Webseite CO2-neutral zur Verfügung gestellt, das heißt es wird für den Betrieb der neuen Internetpräsenz kein klimaschädliches Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben. Alle Server in den genutzten Rechenzentren sichern höchste Verfügbarkeit und werden zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen gespeist.

Quelle: Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis