Energiewechsel

Oranienburg: Die Wölfe sind zurück? – Kunst gegen Hass und Gewalt

Pressemeldung vom 8. Mai 2017, 14:34 Uhr

„Die Wölfe sind zurück?“ ist der Titel der eindrucksvollen Ausstellung, die vom 1. bis 5. Juni vor dem Oranienburger Schloss zu sehen sein wird. Ein echter Höhepunkt in diesem Frühsommer! Das Ziel der Aktion: Menschen bewegen und ins Gespräch kommen. Der Künstler Rainer Opolka, der auch mit der Entwicklung und Produktion von LED- Taschenlampen erfolgreich war, schuf die imposanten Wolfswesen in der Auseinandersetzung mit der zunehmenden Fremdenfeindlichkeit und Polarisierung in unserer Gesellschaft. Die gut zwei Meter großen Skulpturen sind zum Teil aus Bronze, zum Teil aus Gusseisen gegossen und wiegen jeweils gut 350 Kilogramm. 32 davon werden über Pfingsten auf dem Schlossplatz zu sehen sein. „Ich habe Rainer Opolka bereits im letzten Sommer kennengelernt und ihn mit seinen Wolfsgestalten aus Bronze und Stahl nach Oranienburg eingeladen. Dass es klappt, freut mich sehr. Denn es ist schon etwas Besonderes, diese provokative Ausstellung zum Pfingstspaziergang zeigen zu können, um darüber Diskussionen zu Konflikten in unserer Gesellschaft anzuregen“, sagt Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke. „Die Ausstellung ist ein Forum, ein Vehikel, um miteinander ins Gespräch zu kommen“, so Opolka. „Ich bin gespannt auf Oranienburg und auf die Reaktionen der Menschen“, sagt der Künstler. Unterstützt wird er vor Ort auf dem Schlossplatz von vielen Ehrenamtlichen aus Oranienburg, so plant das „Forum gegen rechte Gewalt und Rassismus“ am Freitag, 2. Juni, 18.30 Uhr eine Lesung in der Bibliothek. Mit dabei sind neben anderen auch der Jugendbeirat unserer Stadt, das Netzwerk für Demokratie, die Theatergruppe OBST, das Netzwerk Courage sowie der Bürgergarten im Fischerweg. Die Ausstellung auf dem Oranienburger Schlossplatz beginnt am Donnerstag, 1. Juni, 18 Uhr, mit einer Eröffnungsveranstaltung. Informationen gibt es auch unter www.diewoelfesindzurueck.de sowie aktuell im Veranstaltungskalender der Stadt unter www.oranienburg.de. In den kommenden Tagen erhält zudem jeder Haushalt eine kostenlose Broschüre, die extra für die Oranienburger Ausstellung hergestellt wurde, um zu Anliegen und Hintergrund der Aktion zu informieren. Im Vorfeld laden wir Sie herzlich zu einem Pressegespräch mit den Akteuren am 23. Mai, 10 Uhr, auf den Schlossplatz ein. (Bei schlechtem Wetter: Schloss, Raum 1.207). Ebenso besteht die Möglichkeit, den Künstler telefonisch zu interviewen.

Quelle: Stadt Oranienburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis