Energiewechsel

Oranienburg: Nächste Bombenentschärfung in der Lehnitzstraße für 24. Februar geplant

Pressemeldung vom 8. Februar 2016, 15:23 Uhr

Aufgrund der aktuellen Wettersituation haben sich Stadt und der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) entschlossen, die Abklärung der Anomalie 1 wieder aufzunehmen. Der KMBD wird voraussichtlich am Dienstag, 23. Februar, eine Aussage zur ersten Anomalie treffen können. Am Folgetag, 24. Februar, wird dann ggf. entschärft.

Im Gewerbegebiet an der Lehnitzstraße 73 sind im Rahmen der systematischen Kampfmittelsuche bisher sechs klärungsbedürftige Anomalien gefunden worden. Diese wurden bereits mittels UltraTEM-Verfahren geprüft, so dass davon ausgegangen werden kann, dass es sich bei den metallischen Gegenständen mit großer Wahrscheinlichkeit um Bombenblindgänger handelt.

Wenn nötig wird ab 8.30 Uhr ein 1000-Meter-Sperrkreis um die Fundstelle eingerichtet. Dort sind ca. 12.000 Personen gemeldet. Betroffen sind auch sieben Kitas und Horte, fünf Schulen, das Krankenhaus, die Seniorenresidenz Domino World und beide Bahnhöfe der Stadt. Eine Anlaufstelle für Oranienburgerinnen und Oranienburger wird in der Mehrzweckhalle in Germendorf angeboten. Ein Bus-Shuttle wird dorthin fahren. Mit einer Entwarnung und damit Aufhebung des Sperrkreises wird im günstigsten Fall für 15 Uhr gerechnet.

Weitere Informationen können Sie der Pressemitteilung im Anhang entnehmen. Dort finden Sie zudem den geplanten Sperrkreis.

Quelle: Stadt Oranienburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis