Energiewechsel

Prenzlau: Abbruch des letzten Wohnblocks auf dem Prenzlauer Marktberg

Pressemeldung vom 21. Oktober 2010, 11:47 Uhr

Prenzlau (spz). Der Wohnblock Scharrnstraße 6 war in der Vergangenheit Symbol eines sehr komplizierten Prozesses zur Lösungsfindung in Sachen Marktberg-Zukunft und Innenstadtentwicklung. Der „steile Zahn“ drückte vor allem eines aus: Die Schwierigkeiten um das Finden eines kommunalpolitischen Konsenses. „Der ist in diesem Jahr gefunden worden“, so Dr. Andreas Heinrich, Zweiter Beigeordneter der Stadt Prenzlau und stellvertretender Bürgermeister. Mit, wie er sagt, „großer Erleichterung“ beobachtete er am Donnerstagvormittag die Abbrucharbeiten auf dem Marktberg. Nachdem das Gebäude entkernt wurde, rückte nun der große Bagger an, um den Block abzutragen.

„Wir schauen jetzt nach vorn und konzentrieren uns auf die vor uns liegenden Aufgaben, um den Marktberg rechtzeitig zur Landesgartenschau als ‚Prenzlaus Neue Mitte‘ den Einheimischen und den Besuchern zu präsentieren.“ So werden unmittelbar im Anschluss an die Abbrucharbeiten die punktuellen archäologischen Untersuchungen in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde beginnen. Gegenwärtig – noch bis zum 15. November – findet im Rathaus die öffentliche Auslegung des Bebauungsplan-Entwurfes statt. Außerdem werden die Freiraumplanung der Stadt sowie die Vorbereitung des Bauantrages der Wohnungsgenossenschaft vorangetrieben. Die Öffentlichkeit wird in einer weiteren Bürgerversammlung am Mittwoch, dem 27. Oktober, 18.30 Uhr in der Jacobi-Kirche über den aktuellen Sachstand und das weitere Vorgehen informiert.

„Am Tag des Abrisses der Scharrnstraße 6 sei noch einmal allen Akteuren aus Politik, Wohnungswirtschaft und der Bevölkerung gedankt, die diesen kommunalpolitischen Konsens möglich gemacht haben. In den Dank eingeschlossen sei auch ausdrücklich das Ministerium sowie das Landesamt für Bauen und Verkehr, welche mit großer Geduld die Entwicklungen auf dem Marktberg begleitet haben.“

Quelle: Pressestelle der Kreisstadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis