Energiewechsel

Prenzlau: Bisher keine weiteren Munitionsfunde

Pressemeldung vom 8. Juni 2015, 14:20 Uhr

Prenzlau (spz). Ein Junge fand am Sonnabendnachmittag beim Tauchen im ufernahen Bereich des Unteruckersees, in der Nähe des Spielplatzes unterhalb des ehemaligen Landesgartenschaugeländes, eine Panzerfaust aus dem Zweiten Weltkrieg. Die sofort durch den Vater alarmierten Polizeikräfte riegelten das Territorium weiträumig ab und informierten den Kampfmittelbeseitigungsdienst. Dieser transportierte die Panzerfaust ab und war am Montag nochmals vor Ort, um nach eventuellen weiteren Kampfmitteln zu suchen. „Die Suche blieb ergebnislos. Zugesichert wurde uns aber vom Kampfmittelbeseitigungsdienst, dass dieser demnächst nochmals mit spezialisierten Tauchern anrücken werde, um das Gebiet großflächiger zu untersuchen“, informiert der Zweite Beigeordnete, Dr. Andreas Heinrich. Der Spielplatz könne, so Heinrich, weiter genutzt werden. Eine Gefahr bestehe hier nach Auskunft des Kampfmittelbeseitigungsdienstes nicht.

Quelle: Stadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis