Energiewechsel

Prenzlau: Gärten werden winterfest gemacht

Pressemeldung vom 17. November 2010, 15:38 Uhr

Auf die richtige Abfallentsorgung kommt es an

Prenzlau (spz). Laubenpieper und Schrebergartenbesitzer sind derzeit damit beschäftigt, ihre Anlagen winterfest zu machen. „Dazu gehört auch die Entsorgung der entsprechenden Gartenabfälle, insbesondere der organischen Stoffe. Die können entweder selbst kompostiert oder bei der Uckermärkischen Dienstleistungsgesellschaft – kurz: UDG – in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei abgegeben werden“, informiert Prenzlaus Ordnungsamtsleiter Matthias Schmidt. „Außerdem ist bei der UDG die kostenlose Abgabe von Sperrmüll und Elektrogeräten möglich. Nach Rücksprache mit der UDG kann man beides auch von zu Hause abholen lassen. Vorab ist eine Terminvereinbarung mit dem Unternehmen notwendig und es ist zu beachten, dass die entsprechenden Teile frühestens einen Tag vor der Abholung vor die Tür gestellt werden dürfen. Schadstoffe in haushaltsüblichen Größenordnungen nimmt die Firma ALBA Uckermark in der Grabowstraße entgegen.“
In Sachen Entsorgung weist Schmidt zudem darauf hin, dass in den so genannten „gelben Säcken“ ausschließlich Leichtstoffe landen dürfen. „Werden hier andere Abfälle entsorgt, so werden die Säcke nicht abtransportiert.“

Und noch eine Information hat der Ordnungsamtsleiter parat: „Viele Gartenbesitzer verbrennen im Herbst organische Abfälle wie Laub. Dies verstößt jedoch gegen die Abfallkompost- und Verbrennungsordnung und wird somit als Ordnungswidrigkeit geahndet und kann mit einer Geldbuße zwischen fünf und mehr als 5 000 Euro bestraft werden.“ Verbrannt werden darf nur trockenes und unbelastetes Holz, wobei darauf zu achten ist, dass das Feuer nur einen maximalen Umfang von einem Meter haben darf. Bei lang anhaltender Trockenheit und Wind sowie bei Waldwarnstufen ist die Verbrennung prinzipiell verboten. Wenn man ein Herbstfeuer entfacht, ist darauf zu achten, dass die entsprechenden Löschmittel griffbereit sind. Holzfeuer sind nur mit Holzspänen oder Kohle- bzw. Grillanzünder zu entfachen und es gilt, einen ausreichenden Abstand zu Gebäuden oder brandgefährdeten Materialien zu halten, bei starker Rauchentwicklung oder Funkenschlag ist das Feuer unverzüglich auszumachen und generell gilt, dass das Feuer immer bis zum Erlöschen der Glut zu beaufsichtigen ist.

Außerdem warnt Matthias Schmidt vor der illegalen Ablagerung von Gartenabfällen. „Dies stellt nach der Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit in der Stadt Prenzlau eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße zwischen fünf und 1 000 Euro sowie der Auflage der Entsorgung geahndet werden.“

Die UDG (Prenzlau, Franz-Wienholz-Straße) hat in den Wintermonaten vom 1. November bis 31. März folgendermaßen geöffnet: Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 17 Uhr, Samstag von 9 Uhr bis 12 Uhr; die Firma ALBA Uckermark (Grabowstraße) hat immer donnerstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Quelle: Kreisstadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis