Energiewechsel

Prenzlau: Gastmannschaft hatte die Nase vorn

Pressemeldung vom 31. Januar 2011, 15:54 Uhr

Prenzlauer Jugendwehr startete am Wochenende zu ihrer traditionellen Heiderallye

Prenzlau (spz). Pünktlich am Samstagmorgen, 8 Uhr, trafen sich sieben Mannschaften der Jugendfeuerwehren und des THW zur traditionellen Heiderallye. Nach dem die Startreihenfolge ausgelost war, machten sich die zwei, Dedelower Trupps sowie die Mannschaften aus Prenzlau und Schönwerder, Klinkow, Schönermark/Wilhelmshof und die THW Jugendgruppe im Abstand von fünf Minuten auf den Weg. Der führte bei Minusgraden und Nebel mit Sichtweiten teilweise unter 50 Meter durch das Windfeld zum Sportplatz nach Güstow. Auf dem etwa viereinhalb Kilometer langen Parcours zwischen Basedow und Güstow waren von den 50 Kinder und Jugendlichen neun Stationen zu absolvieren, bei denen Geschicklichkeit, Wissen und Fitness getestet wurden. So mussten beispielsweise Wasser führende Armaturen wie Schläuche, Strahlrohre, Verteiler etc. innerhalb von zwei Minuten in beliebiger Reihenfolge zusammengekuppelt werden. Weiterhin gab es eine Station zur Ersten Hilfe. Bei der Station des THW mussten die Starter aus einfachen Mitteln Tragen für den Transport verletzter Personen bauen. Weitere Stationen waren Sackhüpfen, Wissenstest, Arbeitsleinenbeutelzielwurf, Memory, Papierrollen auffädeln und Stricke mit Kreuzknoten verbinden. Am Ende wurden nach einem zünftigen Mittagsmahl mit Kartoffelsuppe und Bockwurst die Sieger gekürt. Den dritten Platz belegte die Jugendgruppe des THW, zweite wurde die Jugendfeuerwehr Prenzlau und die Mannschaft aus Schönermark/Wilhelmshof wurde zum wiederholten Mal Sieger der Heiderallye.

Quelle: Kreisstadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis