Energiewechsel

Prenzlau: Munitionssuche am Unteruckersee abgeschlossen

Pressemeldung vom 30. Juni 2015, 14:57 Uhr

Prenzlau spz). Die Taucher, die im Auftrag des Kampfmittelbeseitigungsdienstes knapp zwei Wochen lang jene Stelle am Unteruckersee nach weiteren Funden absuchten, nachdem ein Junge beim Baden eine Panzerfaust aus dem Wasser geholt hatte, haben ihre Arbeit beendet. Neben Unmengen von Schrott wurden eine Handgranate und ein Abschussgestell für eine Panzerfaust geborgen. „Die Suche gestaltete sich schwierig, da sehr viele Glasscherben auf dem Grund liegen“, erläutert der zuständige Beigeordnete, Dr. Andreas Heinrich. „Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, dass zum Baden im Unteruckersee das Seebad aufgesucht wird. An anderen Stellen ist die Verletzungsgefahr sehr groß“, appelliert Heinrich vor allem an die Eltern. „Zusätzliche Warnschilder werden wir nicht aufstellen, da diese dann an förmlich an jeder Stelle des Ufers, die einen guten Zugang zum See bietet, angebracht werden müssen, da wir nirgendwo – abgesehen vom Seebad – die Verantwortung übernehmen können.“

Quelle: Stadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis