Energiewechsel

Prenzlau: Petrijünger werden in der Stadtinformation erwartet

Pressemeldung vom 20. Januar 2011, 16:05 Uhr

Prenzlau (spz). Seit Kurzem können Petrijünger in der Prenzlauer Stadtinformation die Lizenz zum Angeln – besser besagt: Tages-, Wochen- und Jahreskarten für den Prenzlauer Unteruckersee – erwerben. „Die sind die Voraussetzung überhaupt, um hier dem Angelsport zu frönen“, sagt Bürgermeister Hendrik Sommer. Mit der Neuregelung zur Bewirtschaftung des Unteruckersees und dem Vertrag mit dem Landesanglerverband sowie dem Prenzlauer Fischereibetrieb Uckermark beschreitet die Stadt seit Anfang diesen Jahres vollkommen neue Wege. „Das ist absolutes Neuland und landesweit ein Projekt, das Aufmerksamkeit erregen dürfte“, ist Jürgen Hesse, Vorstandsmitglied des Kreisanglerverbandes, überzeugt. „Mit der Umsetzung des Vertrags sichert die Stadt in enger Kooperation mit dem Verband die touristische Erschließung des Sees, den Naturschutz, den Erhalt des Gewässers durch entsprechende Pflegemaßnahmen und die permanente Angelkartenkrontrolle. Und das alles zu einem Preis, mit dem Angler durchaus leben können“, so Hesse, der für den organisierten Angelsport in der Region jetzt mit einem Zulauf rechnet. „Es lohnt sich einfach“, sagt er. Allerdings: Mitglieder, die in den Vereinen des Kreisanglerverbandes Prenzlau organisiert sind, werden weiterhin bei ihm, also dem Schatzmeister, die Berechtigungen erwerben müssen. „An die Stadtinfo bzw. den neu eröffneten Angelladen in der Baustraße wenden sich die Mitglieder des Angelverbandes, die im Landesverband Brandenburg oder anderen organisiert sind. Außerdem können hier alle nicht Organisierten die entsprechenden Berechtigungen erwerben.“ Für Antje Lang und die Mitarbeiter der Stadtinfo heißt dies, sich in eine neue Materie einzuarbeiten. „Denn die Fachfragen werden kommen, und da wollen wir fit sein.“ Also erhält sie derzeit regelmäßig Besuch von Jürgen Hesse, der nicht nur die Tickets abrechnet, sondern auch wertvolle Tipps für den Umgang mit den Anglern geben kann. „Das alles muss sich erst mal einspielen, und noch ist der Andrang auch nicht so groß. Aber das wird sich ändern“, sind sich die Beteiligten sicher und freuen sich, dass Prenzlau nunmehr auf dem Wege ist, sich neben vielen anderen Attributen auch das der anglerfreundlichen Stadt auf die Fahnen zu schreiben.

Quelle: Kreisstadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis