Energiewechsel

Prenzlau: Prenzlau von oben

Pressemeldung vom 9. April 2014, 08:57 Uhr

Rbb-Fernsehen dreht Stadtportrait ein Jahr nach der Landesgartenschau

Prenzlau (spz). Am Sonntag, dem 13. April, ist es auf den Tag genau ein Jahr her, dass die 5. Brandenburgische Landesgartenschau in Prenzlau eröffnet wurde. 365 Tage später ist das rbb-Fernsehen vor Ort, um zu sehen, wie es in Prenzlau heute aussieht. Für die Rubrik „Brandenburg von oben“ in der Sendung „Brandenburg aktuell“ wird ein so genannter Oktokopter gestartet, der Aufnahmen von einigen der schönsten Plätze der Uckermark-Kreisstadt macht. „Wir waren von der Idee des rbb sofort begeistert“, berichtet Antje Lang, Leiterin der Stadtinformation. „Der Filmbeitrag wird Werbung pur für unsere Stadt sein.“ In vielen anderen Städten, die bereits Drehort für „Brandenburg von oben“ waren, hätten die Einwohner als Statisten am Boden mitgemacht und gezeigt, dass es sie nicht in den Häusern hält, wenn das rbb-Fernsehen vor Ort ist. „Erinnern wir uns doch mal, wie viele auf den Beinen waren am 13. April 2013? Das Wetter damals war alles andere als einladend und die vielen Blumen warteten noch auf wärmeres Wetter. Schaut man sich ein Jahr später im Stadt- und Seepark um, sieht man das pure Frühlingserwachen. „Es sage keiner, die Landesgartenschau hätte keine Spuren in Prenzlau hinterlassen“, so Bürgermeister Hendrik Sommer. Er ermuntert die Prenzlauer, den Dreh live mit zu begleiten. „Ich selbst werde auch da sein. Ebenso wie die LaGa-Maskottchen Fine und Nemo.“
Ausgangspunkt für den Rundflug ist das Rathaus, von hier geht es zum Seepark, die Uckerpromenade entlang, vorbei an der „Großen Woge“ zum Nordufer und dann zur Marienkirsche. „Los geht es um 11 Uhr“, so Antje Lang. Da der Oktokopter immer nur etwa zehn Minuten in der Luft ist, wird es mehrere Start- und Landepunkte geben. „11 Uhr beim Rathaus, 11.45 Uhr im Seepark, 12.15 Uhr am Nordufer und 13.15 Uhr Marienkirche“, präzisiert die Stadtinfo-Chefin.
„Brandenburg von oben“ lädt seine Zuschauer dazu ein, Orte im Land aus ungewöhnlicher Perspektive zu zeigen. Der Oktokopter hat acht Arme jeweils mit Motoren und Rotoren. Das Fluggerät hat einen Durchmesser etwa von einem Meter, unten unten ist eine Kamera montiert, die der Pilot und Kameramann vom Boden aus steuert und bedient.
Der Bericht „Prenzlau von oben“ wird noch am selben Tag, also am Sonntag, 19.30 Uhr, in der Sendung „Brandenburg aktuell“ ausgestrahlt. Die Rubrik selbst mit Stadtportraits aus der Luft gibt es seit November letzten Jahres.

Quelle: Stadt Prenzlau

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis