Energiewechsel

Rathenow: Festumzug – Ganz Rathenow auf den Beinen!

Pressemeldung vom 15. September 2016, 13:03 Uhr

„So viele Menschen waren hier noch nie unterwegs.“, „Was für ein schöner Bischoff.“, „Die Kostüme sind der Knaller.“ oder einfach nur „Wahnsinn.“, so lautete mehrheitlich die Botschaft der Rathenower nach dem Festumzug am vergangenen Samstag (10. September) anlässlich des 800-jährigen Bestehens der Stadt Rathenow. Gut eineinhalb Jahre dauerte die Vorbereitung für den Festumzug zum 800. Geburtstag, wobei der Gedanke an den Festumzug schon früher entstand und sich in den vergangenen Monaten und Wochen die Intensität der Arbeit deutlich steigerte.

Bürgermeister Ronald Seeger, der selbst im Festumzug mitlief, formulierte es so: „Ich bin begeistert von dem Festumzug. Ich bin begeistert von der Stimmung, von den vielen Mitwirkenden und von den Menschen dieser Stadt. Ich bedanke mich beim Organisationsteam für die großartige Vorbereitung und bei den Vereinen, bei den Unternehmen, den zahlreichen Privatpersonen und bei den Ortsteilen Böhne, Göttlin, Grütz, Semlin und Steckelsdorf für die Unterstützung am und im Festumzug!“

Über 950 Personen nahmen letztendlich am Festumzug teil. Es waren neun Pferde mit Reiter und vier Pferdegespanne dabei. Zahlreiche Hühner, Enten, Gänse und Tauben rundeten die tierischen Teilnehmer ab. Dazu kamen 35 Fahrzeuge, 5 Musikgruppen, 18 Vereine und viele weitere Privatpersonen. Etwa 300 Teilnehmer präsentierten in historischen Kostümen eindrucksvoll die Stadtgeschichte. Einige Kostüme brachten die Teilnehmer selbst mit, die anderen Kostüme wurden vom Kostümverleih Seidel aus Brandenburg ausgeliehen.

Marina Ringel moderierte den Festumzug und ging gekonnt auf die einzelnen Bilder und deren Darsteller ein. Neben ihr auf der Bühne stand der Kameramann, der den ganzen Festumzug filmte. Der Film wird derzeit geschnitten und in Form gebracht. Über den Vertrieb des Filmes wird die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert.

Zum Abschluss des Festumzuges trafen sich alle Teilnehmer auf dem Hof der Oberschule „Johann Heinrich August Duncker“, um bei Erbsensuppe und einem kühlen Getränk den wunderschönen Tag ausklingen zu lassen.

Quelle: Stadtverwaltung Rathenow

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis