Energiewechsel

Senftenberg: Steuerungsgruppe für die Kinderfreundliche Kommune

Pressemeldung vom 15. Januar 2016, 09:08 Uhr

Aktionsplan wird Stück für Stück abgearbeitet

Die Stadt Senftenberg hat im Juni des vergangenen Jahres das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ überreicht bekommen. Um der Auszeichnung auch zukünftig gerecht werden zu können, wurde ein Aktionsplan verabschiedet und in den nächsten vier Jahren sollen die elf darin festgelegten Maßnahmen umgesetzt werden. Hierbei handelt sich inhaltlich um Angelegenheiten, die in der Stadt noch verbessert werden können. Insbesondere sollen zukünftig Kinder und Jugendliche in Bereichen, die diese unmittelbar betreffen, mehr einbezogen und ernst genommen werden.

In dieser Woche wurde deshalb im Rahmen des Projektes „Kinderfreundliche Kommune“ die Maßnahme Nummer 2 angegangen. Im Rathaus gab es ein erstes Treffen zur Bestimmung einer sogenannten Steuerungsrunde. Diese Steuerungsgruppe soll zukünftig Berichte zur Lebenssituation von Kindern entgegennehmen, entsprechende Maßnahmen daraus ableiten und geeignete Instrumente für die Evaluation entwickeln.

Deshalb sind sowohl politische Vertreter als auch alle Akteure der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Senftenberg in dieser Steuerungsgruppe vertreten. Für die Bearbeitung einzelner Aufgabenstellungen können im Bedarfsfall auch entsprechende Arbeitsgruppen gebildet werden.

Im großen Ratssaal waren in dieser Woche 28 politische Entscheidungsträger, Jugendeinrichtungen, Kitas, Schulen, das Kinder- und Jugendparlament sowie das Jugendamt zu Gast, um Nägel mit Köpfen zu machen. Von diesen Teilnehmern wurde jeweils ein Vertreter einer jeweiligen Interessengruppe für die Steuerungsgruppe benannt, sodass zukünftig rund acht Vertreter aus allen Kinder- und Jugendbereichen der Stadt bei der Entwicklung der Kommune mitwirken können. Zusätzlich sollen noch Stadtverordnete benannt werden, die ebenfalls aktiv mitwirken können.

Die Steuerungsgruppe will sich zukünftig mindestens zweimal im Jahr treffen und den Stand der Umsetzung des Aktionsplanes bewerten und überprüfen. Ziel der gemeinsamen Arbeit ist es, kommunale Strategien gegen Armut und die Benachteiligung von Kindern zu entwickeln.

Der komplette Aktionsplan ist für Interessierte auf der Internetseite der Stadt Senftenberg einsehbar.

Quelle: Stadt Senftenberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis