Energiewechsel

Spree-Neiße: Arbeitslosigkeit im Landkreis Spree-Neiße trotz bundesweitem Anstieg konstant

Pressemeldung vom 3. August 2012, 08:50 Uhr

Während die Arbeitslosigkeit bundesweit gegenüber dem Vormonat leicht um 0,2 Prozentpunkte auf 6,8 % gestiegen ist, blieb die Arbeitslosenquote im Landkreis Spree-Neiße mit 9,5 % auf dem Niveau des Vormonats. Im Land Brandenburg stieg die Quote im Juli 2012 im Vergleich zum Juni 2012 um 0,2 Prozentpunkte auf 10,0 %.

Insgesamt waren im Landkreis Spree-Neiße im Juli 6.354 Personen arbeitslos gemeldet.
Der Rückgang der Arbeitslosen zeichnet sich bei der Betrachtung im Einzelnen folgendermaßen ab. Im Rechtskreis SGB II ist eine Verringerung um 131 Personen, im Rechtskreis SGB III hingegen ein Anstieg von 123 Personen zu verzeichnen (siehe Anhang).
Der Anteil der Arbeitslosen aus dem Rechtkreis SGB II, deren Vermittlung in die Zuständigkeit des Jobcenters Spree-Neiße fällt, beträgt gemessen an allen Arbeitslosen 63,7 %. In einem regionalen Vergleich ist dieser Anteil als verhältnismäßig gering einzuschätzen (vgl. Tabelle Cottbus 78,3 %, Elbe-Elster 71,3 %, Oberspreewald-Lausitz 76,6%).

Ebenfalls gesunken ist auch die Zahl, der durch das Jobcenter Spree-Neiße, betreuten Bedarfgemeinschaften und Leistungsbezieher. So waren im Juni noch 7.786 Bedarfsgemeinschaften registriert, im Juli hingegen lediglich 7.699. Die Zahl der Leistungsbezieher ging um 143 von 13.100 auf 12.957 zurück.

Quelle: Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis