Energiewechsel

Spree-Neiße: Gemeinsame Aufgabenwahrnehmung im Bereich der katasterbehördlichen Zuständigkeiten

Pressemeldung vom 5. März 2013, 16:17 Uhr

Die kreisfreie Stadt Cottbus und die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz haben im Jahr 2012 Gespräche und Verhandlungen zur Einrichtung eines gemeinsamen Katasteramtes beim Landkreis Spree-Neiße geführt.

In den Kreistagen der Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz wurden dazu in den vergangenen Wochen die dafür erforderlichen Beschlüsse zu einer trilateralen öffentlich-rechtlichen Vereinbarung gefasst.

Die Landräte der Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz bringen nunmehr ihr Befremden und ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck, dass die gemeinsam mit der Stadt Cottbus in fast einem Jahr gemeinsam vorbereitete und auf Verwaltungsebene abgestimmten Beschlussvorlage durch den Oberbürgermeister der Stadt Cottbus in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 27.02.2013 zurückgezogen wurde und somit Unsicherheit darüber entstanden ist, ob das ursprünglich bekundete Interesse an einer gemeinsamen Katasterbehörde auf Basis der abgestimmten Verträge auch auf Seiten der Stadt Cottbus noch besteht.
Die Landräte Altekrüger und Heinze stehen auf der Grundlage der durch die jeweiligen Kreistage bereits gefassten Beschlüsse diesem Anliegen nach wie vor aufgeschlossen gegenüber und bekräftigen ihrerseits ggf. auch ein bilaterales Zusammengehen der Katasterämter auf den Weg bringen zu wollen.
Zielstellung bleibt weiterhin die Schaffung von effizienten Verwaltungsstrukturen, die langfristig Bestand haben.

Quelle: Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis