Energiewechsel

Spree-Neiße: Spree-Neiße – regionaler Arbeitsmarkt bleibt stabil

Pressemeldung vom 1. März 2013, 12:24 Uhr

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Februar leicht gesunken. Dabei blieb die Arbeitslosenquote im Landkreis Spree-Neiße konstant bei 12,0 Prozent. Im regionalen Vergleich kann der Landkreis Spree-Neiße mit 12,0 Prozent weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote vorweisen (vgl. Stadt Cottbus: 12,7 %, EE 14,4 %, OSL 15,5% – siehe Tabelle). Insgesamt kann die Entwicklung in der Region als stabil bezeichnet werden.

Getrennt nach Rechtskreisen stellt sich die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen für den Monat Februar 2013 folgendermaßen dar:
Im Bereich des SGB III ist ein leichter Rückgang um 33 Personen gegenüber dem Januar zu verzeichnen. Bei den durch das Jobcenter Spree-Neiße betreuten Arbeitslosen des Rechtskreises SGB II sind gegenüber dem Monat Januar sieben Personen mehr arbeitslos.

„Der Anteil der Langzeitarbeitslosen gemessen an allen Arbeitslosen beträgt gegenwärtig 36,3 Prozent. Hier geht der Landkreis Spree-Neiße seit Jahresbeginn neue Wege. Durch die Teilnahme am Landesprogramm „Integrationsbegleitung von Langzeitarbeitslosen“ möchte der Landkreis zukünftig gezielter mit betroffenen Langzeitarbeitslosen arbeiten.“ so der Werkleiter des Jobcenters Spree-Neiße Hermann Kostrewa Jobcenter Spree-Neiße.

Quelle: Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis