Energiewechsel

Spremberg: Babys sagen Danke

Pressemeldung vom 12. April 2013, 09:12 Uhr

Im Februar 2008 startete das Albert – Schweitzer – Familienwerk zusammen mit dem Krankenhaus Spremberg und dem Lokalen Bündnis für Familien in Spremberg mit dem Aufbau des Netzwerkes “ Gesunde Kinder“ in Spremberg.
Seit über 5 Jahren gibt es nun Patenschaften zwischen den Familien und den Paten. Diese werden auch von vielen Kooperationspartnern aus unser Region mit unterstützt. Sie übergeben Gutscheine zum Babyschwimmen, für Fahrradhelme oder für einen gemeinsamen Besuch in der Schwimmhalle.
Jedes Jahr werden unseren neuen Erdenbürger auch vom Bürgermeister der Stadt Spremberg Herrn Dr. Klaus – Peter Schulze persönlich empfangen. Dabei erhalten sie unter anderem auch selbst gestrickte Söckchen, die uns unsere fleißigen Strickfrauen zur Verfügung stellen. In diesem Jahr gingen unsere Wollvorräte langsam zu Ende. Die Folge wäre, dass es im kommenden Jahr keine selbstgestrickten Söckchen mehr für unsere Kleinsten geben würde. Diese Tradition wollten wir aber auch in den nächsten Jahren fort setzen.
Aus diesem Grund starteten wir zu Beginn des Jahres einen Aufruf in der Presse.
Bei wem schlummern im Keller oder Dachboden noch ein paar Wollknäuel, die sie uns gerne überlassen würden. Das ist nun 2 Monate her. Seit dem bekommen wir Wolle, Wolle, Wolle und nochmals Wolle. Es sind unzählige Beutel und große Säcke mit Wolle seit dieser Zeit bei uns angekommen. Es sind Pakete u.a. aus Schenkendöbern, Welzow und Cottbus eingegangen. Es haben sich Kitaeinrichtungen gemeldet, die uns auch unterstützen möchten und unzählige Privatpersonen, die gerne ihre Restbestände für einen guten Zweck zu Verfügung stellen wollen.

Zurzeit werden die einzelnen Kisten und Säcke sortiert und durch gesehen. Dabei haben wir, außer Wolle, schon so manche Schätze gefunden, wie z.B.: aus dem ehemaligen Sprelawerk ein selbstgebasteltes Werkstück zu Feststellung der Stricknadelstärke. Es waren Strickvorlagen für Babys und Kinder mit dabei, Stricknadeln, Knöpfe, Reißverschlüsse, Borte und vieles anderes mehr.

Nach diesem Aufruf haben sich auch weitere Strickfrauen gemeldet, die für unsere Babys stricken möchten. Manchmal hängt auch früh ein Beutel an der Bürotür vom Netzwerk „Gesunde Kinder“, mit selbst gestrickten Söckchen. Ich möchte mich auch bei diesen unbekannten Spendern recht herzlich bedanken.

Viele unbekannte Spender haben ihre Wolle auch im Krankenhaus Spremberg an der Rezeption abgeben. An diese Spender auch ein ganz großes Danke schön. Und nicht zu vergessen, die freundlichen Mitarbeiter an der Rezeption vom Krankenhaus, die die unzähligen Beutel freundlicher Weise in Empfang genommen haben.

Am Ende dieser Aktion können wir sagen, mit so einer großen Resonanz hätten wir nie gerechnet. Eigentlich hatten wir nur etwas Wolle für unsere Babys zum Söckchen stricken gesucht. Für die nächste Zeit stehen uns nun die unterschiedlichsten Wollarten, in größeren Mengen, zu Verfügung. Früher wurden nur Söckchen gestrickt, aber jetzt werden schon wunder schöne Babysachen gestrickt, wie z.B.: Mützen, Jacken oder ganze Ausfahrgarnituren für die Babys. Auch an unsere Strickfrauen ein ganz großes Danke schön. Denn sie sitzen unzählige Stunden und stricken und stricken und stricken für unsere Kleinsten.

Ich möchte mich bei allen Spendern noch einmal recht, recht herzlich bedanken. Sie alle haben dazu beigetragen, dass die Babys vom Spremberger Netzwerk „Gesunde Kinder“ zum Neujahrsempfang beim Bürgermeister auch im nächsten Jahr selbstgestrickte Söckchen überreicht bekommen.

Quelle: Stadt Spremberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis