Energiewechsel

Spremberg: „Frei leben – ohne Gewalt“

Pressemeldung vom 12. November 2010, 09:13 Uhr

Am 25. November jährt sich zum 10. Mal der internationale Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“
Von Honduras bis Italien, von Israel bis in den Kongo wehten vergangenes Jahr über 5000 Fahnen vor öffentlichen und privaten Gebäuden auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Türkisch.
Im Jahr 2001 hat TERRE DES FEMMES unter dem Motto „Frei leben – ohne Gewalt“ die Fahnenaktion initiiert und so ein einheitliches Symbol geschaffen, das über die Landesgrenzen hinaus Signalkraft hat.
Dabei soll auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht werden wie:
Genitalverstümmelung
Häusliche Gewalt
Frauenhandel
Gewalt im Namen der Ehre
Bei Gewalt im Namen der Ehre handelt es sich um Gewalt, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der vermeintlichen Familienehre angewendet wird. Die Gewalt fängt an bei psychischem Druck und reicht von emotionaler Erpressung über körperliche und sexualisierte Gewalt bis hin zu Zwangsverheiratungen oder so genannten Ehrenmorden. Ein Beispiel ist die türkische Frau Kadriye Demirel. Wegen der Schwangerschaft, aufgrund einer Vergewaltigung, wurde sie Opfer eines Ehrenmordes.
Allein in Deutschland sind jedes Jahr über 1000 Mädchen und Frauen von einer Zwangsverheiratung betroffen oder bedroht. Mindestens 88 Personen zumeist Frauen, wurden zwischen 1996 – 2009 Opfer eines Ehrenmordes oder überlebten schwer verletzt.
Wer die Arbeit gegen Gewalt an Frauen und Mädchen unterstützen möchte, kann sich an der aktuellen Unterschriftenaktion unter www.frauenrechte.de beteiligen.
In Spremberg wird die Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“ in der Zeit vom 22.11. bis 27.11.2010 vor dem Rathaus gehisst.
Übrigens TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation, die sich seit 1981 durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit für verfolgte und von Diskriminierung betroffene Frauen und Mädchen einsetzt.

Quelle: Stadt Spremberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis