Energiewechsel

Spremberg: Jetzt Projekt einreichen!

Pressemeldung vom 19. September 2016, 14:35 Uhr

ONTRAS unterstützt mit Förderprogramm ‚Stadtbekannt‘ gemeinnützige Vereine und Initiativen der Stadt Spremberg Spremberg, 15. September 2016. Viele Vereine bereichern mit ihrem Wirken das Leben und Erleben in der Stadt Spremberg. Im Rahmen des Förderprogramms ‚Stadtbekannt‘, würdigt ONTRAS dieses ehrenwerte Engagement und bietet allen Vereinen und Initiativen der Stadt sowie zugehörigen Ortsteilen ab 15. September 2016 die Möglichkeit einer unkomplizierten Projektförderung.

In drei Bewerbungszeiträumen können gemeinnützige, eingetragene Vereine und ehrenamtlich engagierte Initiativen direkt über die Website ontras.stadtbekannt.jetzt Projektideen oder bereits laufende Projekte einreichen und für diese eine Zuwendung in Höhe von 200 Euro beantragen. Stichtage im jeweiligen Bewerbungszeitraum sind der 15. Oktober 2016, der 15. November 2016 und der 15. Dezember 2016.

Einmal im Monat, nach Ablauf der Frist im jeweiligen Bewerbungszeitraum, wählt eine Jury aus allen eingegangenen Bewerbungen sechs Vereine aus, deren Projekte im besonderen Maße dem Gemeinwohl der Stadt Spremberg zugutekommen und ernennt diese zum Verein des Monats. Die Gewinner werden schriftlich informiert und auf der Website ontras.stadtbekannt.jetzt vorgestellt. Die Zuwendung erhalten die Vereine im Rahmen einer offiziellen Scheckübergabe. „Mit Stadtbekannt möchten wir Vereine und Initiativen darin bestärken, sich noch gezielter für ihre Heimatstadt einzusetzen und diese im Sinne des städtischen Gemeinwohls aktiv mitzugestalten“, erklärt Geschäftsführer Uwe Ringel die Motivation für das Förderprogramm.

Ausführliche Teilnahmebedingungen und Informationen sind abrufbar auf der Internetseite ontras.stadtbekannt.jetzt.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM PROJEKT:

Sabine Fischer-Heese, Projektleitung Telefon +49 34206-75463; Mobil +49 175-9341562 ontras@stadtbekannt.jetzt ONTRAS.Stadtbekannt, ein Projekt der ONTRAS Gastransport GmbH ontras.stadtbekannt.jetzt

Quelle: Stadt Spremberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis