Energiewechsel

Spremberg: RWK Spremberg und BTU Cottbus unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Pressemeldung vom 2. November 2010, 10:06 Uhr

Der Regionale Wachstumskern Spremberg und die BTU Cottbus unterzeichnen am Dienstag, 2. November, um 15 Uhr, im Klubhaus der Vattenfall Europe Mining AG in Schwarze Pumpe eine Kooperationsvereinbarung. Ziel ist es, durch gemeinsame Anstrengungen im Bereich Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft die regionale Stärkung der Energieregion Lausitz weiter zu entwickeln.

Schwerpunkt der Zusammenarbeit soll entsprechend den Zielen des RWK Spremberg die Zusammenarbeit mit ansässigen Unternehmen sein. Eine herausragende Stellung wird hierbei die Kooperation mit der Kupfer Schiefer Lausitz GmbH auf folgenden Gebieten darstellen:

* Grubenklima (Wetter)

* Wasseraufbereitung (Kreislaufprinzip)

* Tiefenwasserproblematik

* Erzaufbereitung

* Verbringung Versatz / Reste in die Schächte

* Transportlogistik

* Integriertes Energieversorgungskonzept

Weitere Themen kommen aus den Bereichen der Energiewirtschaft, Papierindustrie und der Kunststoff- / Chemieindustrie.

Umgekehrt möchte die BTU Cottbus die Erfahrungen der Unternehmen aus dem RWK Spremberg in einer praxisnahen Lehre verwerten.

Den Vertrag unterzeichnen für den Regionalen Wachstumskern Spremberg der Bürgermeister der Stadt Spremberg, Dr. Klaus-Peter Schulze und für die Brandenburgische Technische Universität Cottbus der Präsident, Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli. Die Unterzeichnung findet im Rahmen des 8. Unternehmertages und 3. Technischen Tages des Industrieparks Schwarze Pumpe statt.

Der Regionale Wachstumskern Spremberg und die Brandenburgische Technische Universität Cottbus setzen mit der Kooperationsvereinbarung den Grundstein für eine langfristige Wirtschafts- und Innovationspartnerschaft in der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit. Forschung und Lehre der BTU Cottbus verbindet sich mit einer nachhaltigen wirtschaftlichen und industriellen Entwicklung des Regionalen Wachstumskern Spremberg über gemeinsame zukunftsweisende Projektentwicklungen zur Unterstützung bestehender Unternehmen und für die Neuansiedlung innovativer Dienstleistungs- und Industrieunternehmen.

Zur Sicherung des akademischen Nachwuchses und Gewinnung von Schülern für ein naturwissenschaftliches Studium an der BTU Cottbus sowie zur Förderung der Fachkräftesicherung ist eine nachhaltige Heranführung an die unternehmensspezifischen Anforderungen durch die Zusammenarbeit Spremberger Schulen mit dem Schüler-Experimentallabor Unex der BTU Cottbus geplant.

Die Partnerschaft soll ein schnelles Umsetzen wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxis durch eine Vernetzung aller Akteure am Standort gewährleisten.

Quelle: Stadt Spremberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis