Energiewechsel

Spremberg: „Zweifeln und Staunen“

Pressemeldung vom 4. März 2013, 14:51 Uhr

Es war ein bunter Mix aus Musik, Lebensfreude und Impulsen zum Nachdenken, der Start des Projekts „Zweifeln und Staunen“. Das 90-minütige Programm wurde per Satellit in die hiesige Kesselstr. 2 übertragen und da zum lokalen Ereignis gemacht.

Carmen Schirrmacher, Leiterin des Projekts, freut sich über den gelungenen Start: „Nach wochenlanger Vorbereitung bin ich beeindruckt, dass wir heute Abend eine so gute Resonanz hatten.“ Andrea Seeling von der gastgebenden Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde ergänzt dankbar: „Das abwechslungsreiche Programm hat mich sehr berührt, die geistlichen Impulse richtig gestärkt.“

„Glaube heißt nicht, alles in der Tasche zu haben. Glaube heißt, nichts in der Tasche zu haben“, sagte Pfarrer Steffen Kern, Redner beim ersten Zweifeln-und Staunen-Abend, in der Stuttgarter Porsche-Arena am Sonntagabend. Bei seinem Vortrag unter der Überschrift „Wo finden wir das Glück? Träume platzen. Und dann?“ machte er deutlich, dass der Glaube an Gott gerade solchen Menschen Trost und Freude bringen kann, die mehr vom Leben erhoffen: „Mehr als Reichtum, mehr als Sattsein, mehr als Erfolg – Jesus sagt, dass es mehr im Leben gibt, als wir auf der Erde bekommen können.“
Der Journalist und Theologe Steffen Kern war kurzfristig für den ProChrist-Redner Pfarrer Ulrich Parzany eingesprungen. Dieser konnte wegen eines am Nachmittag ausbrechenden Infekts nicht wie geplant zu den Menschen in der Arena und an den über 800 Veranstaltungsorten in Deutschland und Europa sprechen. Steffen Kern sagte: „Niemand ist doch auf das Glück abonniert. Das zeigt uns der Vorfall mit Ulrich Parzany deutlich. Wie gut, wenn wir in solchen Augenblicken neben guten Ärzten ein tragfähiges Fundament im Leben haben.“

Im Programm traten auch die Sängerin Yasmina Hunzinger und der Unternehmersohn Tobias Merckle auf. Der 42-Jährige ist Geschäftsführer des Seehaus e.V. In der Einrichtung helfen Christen straffällig gewordenen Jugendlichen, ohne Strafvollzug und geschlossene Türen einen Weg zurück in ein geregeltes und sicheres Leben zu finden.

Noch bis Sonntag, 10. März wird das Megaevent aus der Porsche-Arena in Stuttgart auf eine Großleinwand in die Spremberger Kesselstr. 2 live übertragen. Jeweils um 19.45 Uhr lädt das örtliche Projektteam die Bürgerinnen und Bürger ein auf die Straße zwischen Zweifeln und Staunen. Anschließend ist in einem Bistro Gelegenheit zum Gespräch. Weitere Infos unter www.efg-spremberg.de und www.zweifeln-und-staunen.de.

Quelle: Stadt Spremberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis