Energiewechsel

Stahnsdorf: Der Umwelt zu Liebe – „Zwischen Baum und Borke“

Pressemeldung vom 4. November 2010, 13:03 Uhr

Vergabe des JugendUmweltPreises des Landkreises Potsdam-Mittelmark 2010

Am Sonnabend, dem 13. November wird wieder der JugendumweltPreis des Landkreises Potsdam-Mittelmark verliehen.
Bewerber aus dem gesamten Landkreis tüftelten und werkelten an interessanten Ideen und reichten die Ergebnisse zum insgesamt mit 2500 Euro dotierten Wettbewerb ein. Die Preisverleihung steuert der Fachdienst Kinder/Jugend/Familie des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Diesmal findet die Preisverleihung in der Jugend-und Freizeiteinrichtung Kleinmachnow statt.

Der Landkreis zeichnete Projekte und Vorhaben der offenen Jugendarbeit erstmals im Jahre 2002 mit dem JugendUmweltPreis für besondere Leistungen zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21 und der Charta von Alborg aus. Aufbauend auf diesen Erfahrungen soll der JugendUmweltPreis 2010 zu weiteren Umweltschutzaktivitäten in der Jugendarbeit motivieren und diese würdigen.
Jugendliche des Stahnsdorfer Jugend- und Freizeitzentrums „ClaB“ haben sich auch in diesem Jahr wieder für diesen Preis beworben. Im vergangen Jahr erhielten sie den ersten Preis für ihr Projekt „Anlegen eines Biotops“ auf dem Gelände der Einrichtung. Diesmal reichten sie gleich zwei Projekte ein. „Zwischen Baum und Borke“ nannten sie das eine dieser Projekte, bei dem Kinder und Jugendliche für die Umwelt sensibilisiert werden sollten. Eine Woche lang beschäftigten sich Jungen und Mädchen in den Herbstferien gemeinsam mit Erwachsenen intensiv mit dem Thema „Baum“. Dabei erfuhren sie Vieles über Wuchs und Pflege der Bäume. Auf Wanderungen durch das urige Bäketal konnten sie die große Artenvielfalt der Bäume in unserer Region entdecken. Eine „Baumrallaye“ und ein Quiz dienten dazu noch mehr über Anpflanzung und Pflege zu erfahren. Wer Lust hatte, konnte sich im „ClaB“ auch einen fantasievollen „Baumgeist“ gestalten oder sogar Baumpate werden.

Bürgermeister Bernd Albers begrüßte nicht nur das Umweltprojekt des „ClaB“, sondern er pflanzte auf dem Gelände der Jugend- und Freizeiteinrichtung gemeinsam mit Jugendlichen eine Rotbuche und wurde der erste Baumpate. Inzwischen gibt es schon insgesamt 30 Baumpaten, die sich um die Pflege dieses Baumes kümmern. Wenn z.B. die Mitglieder der Seniorensportgruppe montags und dienstags am Nachmittag zum Sport kommen, haben sie jetzt immer eine Gießkanne mit dabei und wässern den jungen Baum.

Bei einem zweiten Projekt hat sich der Stahnsdorfer „ClaB“ in Kooperation mit der Lindenhof-Grundschule mit der Schulhofgestaltung beschäftigt. Die Jungen und Mädchen der Schule hatten ihre Vorstellungen und Ideen für eine neue Schulhofgestaltung mit Bleistift und Farbe aufs Papier gebracht. Diese Zeichnungen waren dann die Vorlage für die Anfertigung des Schulhof-Modells. Und dieses wurde im Stahnsdorfer „ClaB“ mit Kindern und Jugendlichen in der Freizeit durchgeführt. Dabei beachteten die Jungen und Mädchen, dass die alten großen Lindenbäume erhalten bleiben und möglichst viel Grün auf dem Schulhof entsteht. Viele Sträucher und Blumen sollen das alte Grau auf dem jetzigen Schulhof zukünftig ablösen.
Der Landkreis hat den Stahnsdorfer „ClaB“ für die Veranstaltung am 13. November nach Kleinmachnow eingeladen.
Nun darf man gespannt sein, ob vielleicht eines der beiden Projekte einen JugendUmweltPreis erhält.

Quelle: Gemeinde Stahnsdorf – Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis